10 Health-Tech Unternehmen, die die Welt verändern

04.09.2018 Trends
2 Minuten Lesezeit
Photo by rawpixel.com from Pexels

Eine ganze Reihe von neuen Health-Tech-Unternehmen sprießt derzeit aus dem Boden. Nicht alle sind bahnbrechend, aber sie haben die Chance, eine Branche zu verändern, die nahezu festgefroren scheint. Wir stellen zehn davon vor.

1. ReWalk

ReWalk – wie re-walk, wieder-laufen – ist ein Unternehmen, das das beeindruckende Ziel hat, ein Exoskelett zu entwickeln, mit dem Menschen auch nach Verletzungen an der Wirbelsäule wieder laufen können.

Das Gerät kostet heute rund 70 000 US-Dollar, aber demonstriert schon eindrucksvoll, welchen Einfluss es haben kann: Nicht nur können Menschen aus dem Rollstuhl aufstehen und damit anderen wörtlich auf Augenhöhe begegnen, sie können sich vor allem wieder flexibler bewegen.

2. uMoove

uMoove ist eigentlich ein Unternehmen, das ein allgemeines Produkt entwickelt hat: eine Software, die Gesichter und Augen erkennt und verfolgen kann. So können schon kleine Bewegungen als Steuerung für digitale Anwendungen verwendet werden.

Außerdem können mit der Technologie auch Krankheiten leichter diagnostiziert werden, die sich zunächst durch Veränderungen der Augenbeweglichkeit zeigen.

3. Telesofia

Das Ziel von Telesofia ist, Anleitungen von Ärzten und anderen medizinischen Experten leichter verständlich für Patienten zu machen. Das Health-Tech-Unternehmen aus Israel bietet Patienten leicht verständliche Videos, in denen die relevantesten Informationen zur Einnahme von Medikamenten zusammengefasst werden.

4. Surgical Theater

Surgical Theater funktioniert wie ein Flugsimulator für Chirurgen: Bevor die Operation startet, können sie schon eine „Testrunde“ starten. Innerhalb der Surgical Rehearsal Platform (SRP) von Surgical Theater können Operationen basierend auf den MRI-Bildern und CT-Scans der Patienten vorab zur Probe durchgeführt werden.

5. TotallyPregnant

Dieses Start-Up zeichnet sich vor allem dadurch aus, die Erfolge vorheriger Apps zusammenzufassen. Schwangerschaftsbegleitung per App ist in TotallyPregnant mit Kaufoptionen für Zubehör fürs Baby aber auch Yoga-Kursen während der Schwangerschaft verbunden.

Außerdem können Nutzerinnen alle Informationen über ihr Kind schon vor der Geburt in einer App speichern.

6. Patients Know Best

Das Anliegen von Patients Know Best (Patienten wissen es am besten) ist, die Informationen aller Behandler für alle Behandler verfügbar zu machen. Dazu werden sie in der Cloud zusammengeführt und ein Patienten-Nutzer kann sie selbst auch einem neuen Arzt verfügbar machen.

7. iCouch

In Anspielung auf die berühmte „Couch“ beim Psychologen ist iCouch darauf ausgerichtet, die Erfahrung von Patienten beim Besuch von Experten für psychische Gesundheit zu verbessern. Indem vieles in die App verlagert wird, sollen Hemmschwellen und natürlich Kosten abgebaut werden können. Insbesondere die Organisation einer passenden Behandlung erfolgt per App durch iCouch.

8. HelpAround

HelpAround ist ein Health-Tech-Start-Up, das Menschen mit Diabetes verbindet. Sie können unterwegs in der App andere Betroffene angezeigt bekommen und sie kontaktieren, wenn sie beispielsweise in einem Freizeitpark feststellen, dass sie ihre Teststreifen oder Insulin-Injektionen vergessen haben. Im nächsten Schritt möchte HelpAround das Angebot für weitere chronische Krankheiten und Lebensmittelunverträglichkeiten ausbauen.

9. Doximity

Doximity funktioniert als professionelles Netzwerk für US-Ärzte. In der Branche gilt es als Konkurrenz für LinkedIn. Insbesondere zeichnet sich dadurch aus, dass die Ärzte in einem sicheren Forum auch über konkrete Probleme sprechen können.

10. Fitocracy

In Fitocracy wird Gamification auf Fitness angewendet und hilft Nutzern erfolgreich, mehr Sport zu machen. Dabei werden vor allem Leute angesprochen, die gern Computerspiele spielen und den gleichen Strukturen für ihre Bewegung und Gesundheit folgen wollen.

Print Friendly, PDF & Email