3 Taktiken, auf die Pharma Marketer in COVID-19 Zeiten setzen

29.04.2020 How-To
2 Minuten Lesezeit

Unternehmensstrukturen erfahren durch COVD-19 einen drastischen Wandel und Führungspersonal wie Mitarbeiter arbeiten unter Hochdruck an Anpassungsmaßnahmen. Auch das Pharma-Marketing muss im Moment mehr denn je mit innovativen Ideen punkten. 3 Taktiken, auf die Pharma Marketer jetzt setzen sollten.

1. Veranstaltungen und Kongresse digitalisieren

Es wird vermutlich noch einige Zeit dauern, bis Veranstaltungen wieder möglich sind. Vor allem große Ärztekongresse wird es in absehbarer Zeit nicht geben. Höchste Zeit also, an Alternativen zu denken. In den letzten Wochen ist das digitale Interesse im Pharma Marketing wahrscheinlich so stark gestiegen, wie in den letzten fünf Jahren nicht. Projekte, die vor wenigen Wochen noch undenkbar erschienen, werden auf einmal in kürzester Zeit durchgeführt.

Wer den Draht zu seinen Ärzten nicht verlieren möchte, der sollte auf jeden Fall über digitale Veranstaltungs-Alternativen nachdenken. Diese können verschiedenes Ausmaß annehmen. Von der schnellen Aufzeichnung eines KOL-Vortrags via Webex oder Zoom bis zum digitalen Kongress mit umfassender Agenda und angeregten Diskussionen ist alles möglich. Wichtig ist hier, sich zu trauen und einmal über den Tellerrand zu blicken. Wie heißt es so schön: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Überraschen Sie Ihre Zielgruppe doch einmal mit einem neuen Format!

2. Online-Ressourcen für die Zielgruppe erstellen

Online-Fortbildung für Ihre Zielgruppe – also Ärzte – ist nichts Neues. Die bekannten DFP Fortbildungen werden seit Jahren auch in Form von E-Learnings angeboten. Hier gibt es natürlich immer gewisse inhaltliche und strukturelle Vorgaben hinsichtlich Länge etc. zu beachten. Vielleicht ist jetzt die Zeit reif, Ihre Zielgruppe mit anderen digitalen Ressourcen zu überraschen. Wie wäre es mit einem Podcast, bei dem Experten zu bestimmten Themen zu Wort kommen? Oder eine Video Serie mit kurzen und kompakten Patienten-Fällen aus der Praxis? Nicht jede Fortbildung muss mit DFP Punkten prämiert sein, um Mehrwert zu generieren. Im Gegenteil. Manchmal sind es innovative, neue Produkte, die das Interesse wecken und eine andere Art der Weiterbildung ermöglichen.

Auch hier gilt: Probieren geht über studieren!

3. Die Marketing Botschaft anpassen

In Zeiten wie diesen ist nicht jeder in Ihrer Zielgruppe so gut erreichbar wie normal. Ihre Außendienst-Mitarbeiter können von dem Problem wahrscheinlich ein Lied singen. Der persönliche Kontakt fällt weg und viele Ärzte haben andere Themen als Pharma-Produktwerbung im Kopf, die sie im Moment beschäftigen.

Umso wichtiger ist es, Ihre Marketing Botschaft anzupassen. Signalisieren Sie, dass Sie als verlässlicher und kompetenter Partner zur Seite stehen. Dass Sie Ressourcen bereitstellen können, wenn Not am Mann ist. Ein schönes Beispiel dafür ist die Idee eines Außendienst Mitarbeiters der Firma Schwabe. Dieser hat kurzerhand beschlossen, Apotheken bei der Auslieferung von Medikamenten zu unterstützen. Die Anfrage nach Zustellung von Bestellungen ist in den Apotheken sprunghaft angestiegen, die Auslastung der Außendienst Mitarbeiter hingegen gesunken. Ein schönes Projekt, das signalisiert, als Partner zur Verfügung zustehen. Legen Sie jetzt den Grundstein dafür, wie Ihre Firma nach der Krise von Ihren Partnern wahrgenommen wird.

Print Friendly, PDF & Email