Amazons neues Machine-Learning-Tool fasst medizinische Texte zusammen

Amazon hat ein neues Tool entwickelt, das die Zugänglichkeit von medizinischen Informationen einfacher macht: Amazon Comprehend Medical ist ein Service, der automatisiert Diagnosen, Symptome, medizinische Tests, Behandlungen und andere medizinische Informationen verarbeiten kann. Der Service wurde HIPAA-zertifiziert und ist damit in Amerika schon anerkannt.

Das Produkt ist ein neues Tool von Amazon Web Services, das auf Maschinenlernverfahren beruht. Entwickler in der Gesundheitsbranche sollen aggregierte Informationen erhalten, die sie aus meist unstrukturierten medizinischen Texten per Hand nur langsam gewinnen könnten.

Amazon Comprehend Medical versteht Texte

Das neue Tool kann medizinisch-relevante Informationen aus unterschiedlichen Texten extrahieren. Dabei können Diagnosen, Symptome, medizinische Testdetail, Behandlungen und auch detaillierte Informationen zu Behandlungen und Dosierung ausgewertet werden. Gleichzeitig werden geschützte Gesundheitsdaten besonders markiert.

Der Dienst kann diverse Formen von Daten erhalten: medizinische Notizen, Rezepte, Audio-Mitschnitte und andere Berichte werden direkt übernommen. Die Schnittstelle kann aber auch in bestehende Systeme integriert werden. Amazon betont in seiner Ankündigung, dass der jeweilige Kunde keinerlei Server selbst betreiben muss und auch die Daten nicht speichern muss, um das Modell zu trainieren.

Erste Versuche sind bereits gelaufen

Der Comprehend-Medical-Dienst hat erste Versuche bereits überstanden. Diese kamen direkt aus realen Anwendungen: Das Fred Hutchinson Cancer Research Center hat erste Versuche unternommen, den Dienst anzuwenden. Dabei geht es darum, Patienten zu identifizieren, die für bestimmte Therapien in Frage kommen.

Eine weitere Anwendung lief bei Roche Diagnostics in den USA, die versuchen, aus den Daten komprimierte Informationen zu filtern, die Patienten dabei helfen sollen, eine Entscheidung zu treffen.

Anish Kejariwal, Director of Software Engineering bei Roche Diagnostics Information Solutions, erklärte die Anwendung in einem von Amazons Blogs: „In Krankenhäusern werden täglich Petabytes unsortierter Daten produziert, und unser Ziel ist, diese Information zu nehmen und in nützliche Erkenntnisse zu verwandeln, die effizient verwendet und verstanden werden können. Amazon Comprehend Medical bietet die Funktionalität, die uns dabei helfen kann, schnell Informationen aus medizinischen Dokumenten zu extrahieren und zu strukturieren. Dadurch können wir eine umfassende, longitudinale Perspektive auf Patienten gewinnen und sowohl Entscheidungen unterstützen als auch Populations-Analysen durchführen.“

Über den Einfluss des Projekts

Bisher gab es keine automatisierten Werkzeuge, um Texte zu analysieren. Die Verarbeitung von unstrukturierten medizinischen Texten wäre nur möglich, indem qualifizierte Mitarbeiter die Daten manuell eintragen und dann auch noch analysieren. Alternativ müssten Unternehmen spezifische Programme schreiben, die ihre Notizen oder Daten zusammenfassen und analysieren.

Deswegen stellt Amazon den neuen Dienst als eine günstigere und schnellere Möglichkeit dar, Entscheidungen in Kliniken zu vereinfachen, zyklisches Management einfacher zu machen, klinische Studien zu managen und Gesundheitsplattformen aufzubauen.

Mathew Trunnell, CIO am Fred Hutchinson Cancer Research Center, wurde in dem erwähnten Blog-Artikel ebenfalls befragt und stellt die Perspektive seines Unternehmens dar: „Der Prozess der Entwicklung von klinischen Studien und die Verbindung mit den richtigen Patienten erfordert, dass Forschungsteams enorme Mengen von unstrukturierten medizinischen Daten durchwühlen und dann annotieren. Amazon Comprehend Medical wird die Zeit von Stunden auf Sekunden reduzieren. Dieser bedeutsame Schritt wird Forschern ermöglichen, wesentlich schneller Zugriff auf Informationen zu haben, die sie benötigen. Und zwar, wenn sie sie benötigen – sodass sie Erkenntnisse finden können, die handlungsweisend sind und lebensrettende Therapien für Patienten entwickeln können.“

Zielgruppe weit gefasst

Im Moment richtet sich Comprehend Medical an professionelle Akteure in der Gesundheitsbranche. HCPs, Versicherungen, Pharma- und medizinische Forscher. Diese haben Zugriff auf umfassende Ressourcen und können diese mit Hilfe des Programms auswerten.

Amazon beseitigt aber ein großes Hindernis, das bisher Privatleute davon abhalten würde, Dokumente mit Hilfe von komplexen Algorithmen auszuwerten: Sie können sich typischerweise keine Server leisten.

Amazon denkt darüber nach, langfristig den Service auch für Privatleute verfügbar zu machen und ihnen zu ermöglichen „ihre eigene Gesundheit zu managen: Medikamente, die proaktive Buchung von Terminen bei Ärzten oder Versorgern und schließlich die Möglichkeit, informierte Entscheidungen über Gesundheit und Eignung zu treffen.“

Zwiespalt „Big Data“ für Einzelpersonen

Einzelne Patienten können sich zukünftig vielleicht von Maschinen dabei helfen lassen, Symptome auszuwerten oder einen Arzttermin zu planen. Dazu benötigen sie eine große, zuverlässige Datenbank – oder sehr gut trainierte Netze.

Trainierte Netze können von Unternehmen verkauft werden. Oder von Forschern entwickelt werden. Dabei kann der Fokus sehr unterschiedlich ausfallen und gerade bei neuronalen Netzen lässt sich der ursprüngliche Einfluss von zusätzlichen Faktoren schlecht nachvollziehen.

Ob der Dienst also auch in Europa die gleiche Anerkennung finden wird wie von HIPAA, wird sich mit der Zeit zeigen müssen.

Print Friendly, PDF & Email