Amgen: „Moments that Matter“ – Leben nach der Brustkrebsdiagnose

23.03.2022 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Eine Brustkrebsdiagnose ist niederschmetternd. Viel schlimmer ist es noch, wenn frau erfährt, dass sich der Krebs mittels Metastasen ausgebreitet hat. Von Trauer über Angst bis Wut reichen die Gefühle, die dann plötzlich das Leben zu bestimmen scheinen. Und das Gefühl, allein zu sein. Amgen zeigt einige Frauen, die mit Brustkrebs und daraus resultierenden Knochenmetastasen zu kämpfen haben.

Mit der Kampagne „Moments That Matter“ sprechen Patientinnen darüber, wie Knochenmetastasen ihr Leben verändert haben. Dank des Medikaments Xgeva (mit dem Wirkstoff Denosumab) von Amgen leben die Damen, die im Rahmen der Kampagne vor den Vorhang geholt werden, ihr Leben weiter.

Parth Shah, verantwortlicher Marketing-Chef für Amgens Onkologie-Aktivitäten am nordamerikanischen Markt, charakterisierte die ganze Sache so: „Wir haben uns gesagt, wir kommen zu dir und du nimmst uns mit auf deine Reise!“ Die Reisen, die im Rahmen der Kampagne zu sehen sind, sind die der Tänzerin Maggie, der Hausfrau Karen und der Mutter Erica. Sie alle werden in ihrem Leben nach der Diagnose gezeigt und wie sie mit Xgeva Mut zum Weiterleben gefasst haben.

Weiterleben – Videos zeigen Frauen nach Diagnose

„Wir haben die Frauen während des kreativen Prozesses befragt und haben gemeinsam mit ihnen überlegt: Wie willst du die Geschichte erzählen? Willst du deine Familie um dich herum haben?“, führt Shah weiter aus, „Wir haben uns da bemüht, so realistisch wie möglich zu sein und uns von den Damen in ihr Leben leiten zu lassen.“

Auslöser der Kampagne war, dass Mitarbeiter von Amgen von Brustkrebspatientinnen gehört hätten, die nie über das Risiko von Knochenmarksmetastasen aufgeklärt wurden. Dagegen wollte man etwas unternehmen.

Neben der Webseite, die als Landingpage aller Aktivitäten genannt wird, ist Amgen mit der Kampagne natürlich in verschiedenster Form in den sozialen Medien präsent, mit Videos aus YouTube, mit Bildern auf Instagram, mit Beiträgen auf Facebook.

Lebensbejahende Kampagne – und ein kleiner Beitrag aus Wien

Xgeva wird bei vielen Krebsarten eingesetzt, die zu Knochenmetastasen neigen. Doch der Schwerpunkt des Einsatzes bei Brustkrebs ergibt sich aus der erhöhten Sensibilität gegenüber Brustkrebs und dem hohen Informationsbedürfnis von Frauen in der Angelegenheit. Xgeva ist eines der umsatzstärksten Medikamente von Amgen, Fachpublikationen berichten von einem Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar im vergangenen Jahr.

Der Wirkstoff des Medikamentes ist Denosumab, ein humaner, monoklonaler Antikörper, der zur Osteoporose (unter dem Namen Prolia aus demselben Haus) und zur präventiven Behandlung von skelettbezogenen Komplikationen wie Schwächung der Knochensubstanz eingesetzt wird. Das geschieht, indem ein entscheidendes Protein namens RANKL an seiner knochenabbauenden Wirkung gehemmt wird. Den Zusammenhang zwischen dem RANKL-Protein, einem Schlüsselmolekül für den Knochenstoffwechsel, und Brustkrebs stellte das Wiener Institut für Molekulare Biotechnologie fest, das dafür im Jahr 2012 ausgezeichnet wurde.

Die Resonanz auf die Kampagne ist nach Aussage von Amgen sehr positiv. Parth Shah erzählt: „Wir hören, dass Patienten zu uns kommen und sagen: ‚Das hat mir sehr geholfen, das hat endlich zu einem Gespräch mit meiner Tochter, mit meinem Arzt, etc. geführt. Das macht uns stolz!“

Print Friendly, PDF & Email