Boehringer Ingelheim nutzt Facebook Live in #MoreThanScleroderma Kampagne

09.04.2018 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit
(c) Thirap8l / Shutterstock.com

Boehringer Ingelheim hat sich auf für die Pharma Industrie ungewöhnliche Art mit Patienten und Interessierten in Kontakt gesetzt: Über Facebook Live.

Die Aktion war ein Teil der #MoreThanScleroderma Kampagne des Unternehmens und sollte für mehr Aufmerksamkeit für die seltene Krankheit sorgen. Boehringer Ingelheims Mut hat sich gelohnt. Mehr als 13.000 Menschen riefen die Live Übertragung bei Facebook auf.

Mehr Aufmerksamkeit für Sklerodermie

BIs Facebook Livestream ist Teil der Aufmerksamkeitskampagne „More Than Scleroderma: The Inside Story“.  Das Unternehmen plant, seinen Wirkstoff Nintedanib auch für die Behandlung von Sklerodermie Patienten zu verwenden. Im Vorfeld will Boehringer Ingelheim mit verschiedenen Aktionen und Angeboten für mehr Aufmerksamkeit für die Krankheit sorgen.

Der Begriff Sklerodermie bedeutet „harte Haut“. Hinter dem Namen verbirgt sich oft eine rheumatische Autoimmunerkrankung, die einen schweren Verlauf nehmen kann. Die Ursachen der Krankheit sind unbekannt und sie kann in verschiedensten Formen auftreten. Charakteristisch ist eine krankhafte Vermehrung des Bindegewebes der Haut und/oder der Organe.

Sklerodermie ist eine seltene Krankheit. Dennoch betrifft sie Menschen weltweit. Boehringer Ingelheim gibt Sklerodermie in seiner #MoreThanScleroderma Kampagne ein Gesicht. Auf der Webseite der Kampagne gibt es 11 Videos von Patienten, die unter der Krankheit leiden. Sie alle müssen sich ähnlichen Herausforderungen stellen und haben trotzdem unterschiedliche Geschichten.

 

Patienten auch bei Facebook Live

„Patientengeschichten ermöglichen oft ein besseres Verständnis einer Krankheit auf authentischem und tiefergehendem Weg. Sie geben anderen Patienten, die unter den gleichen Problemen leiden, Hoffnung.“, so Al Masucci, Vize President bei Boehringers Idiopathic Pulmonary Fibrosis (IPF) Abteilung.

Aus diesem Grund waren auch bei Boehringer Ingelheims Facebook Live Event drei Sklerodermie Patienten anwesend. Moderiert wurde der Livestream von Robert Riggs, CEO der Scleroderma Foundation. Die Beteiligung von mehr als 13.000 Personen an der Live-Diskussion war überwältigend, sagte Masucci. Für den deutschen Arzneimittelhersteller war der Facebook Livestream eine Feuerprobe.

Der Erfolg gibt Boehringer Ingelheim Recht. „Das große Engagement zeigt, wie wichtig es ist, Facebook Live weiterhin zu nutzen, um mit dieser Community und anderen in Kontakt zu treten. Social Media Inhalte sind dazu gedacht, geteilt zu werden. Deshalb, gerade bei Umständen wie diesen, wenn wir versuchen die Aufmerksamkeit für eine Krankheit zu vergrößern, ist dies ein extrem wichtiges Tool, das man nutzen muss. Wir benutzen Facebook Live, um Grenzen zu überwinden.“, so Masucci weiter.

Mehr Aktivitäten in den sozialen Medien für größere Reichweite

Das Facebook Live Event war nicht die einzige Aktion von Boehringer Ingelheim in den sozialen Medien. Für #MoreThanScleroderma setzte das Unternehmen viel auf Facebook, Instagram, Twitter und Co. Die Kampagnenwebseite und alle Inhalte wurden derart gestaltet, dass sie leicht in den sozialen Medien teilbar und verbreitbar sind. BI biete so breitere Möglichkeiten, sich zu informieren, erklärte Al Masucci.

In naher Zukunft möchte Boehringer Ingelheim Patienten mit Sklerodermie mehr als nur Inspirationen und Informationen anbieten können. Nintedanib, ein Wirkstoff, der bereits als Ofev für IPF und in der EU für Lungenkrebs als Vargatef zugelassen ist, wird derzeit in Phase 3 der klinischen Studie für Sklerodermie Patienten mit assoziierter interstitieller Lungenerkrankung getestet. Bisher hat das Unternehmen allerdings keine eindeutigen Ergebnisse erhalten.

Print Friendly, PDF & Email