BMS stärkt Bewusstsein für HCM – und holt Basketball-Star mit ins Boot

01.12.2021 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Bristol Myers Squibb präsentierte eine Kampagne zur Sensibilisierung für HCM: „Could It Be HCM?“ und will damit mehr Aufmerksamkeit für die Risiken von hypertropher Kardiomyopathie, einer genetisch bedingten Herzerkrankung, schaffen. US-Profi-Basketballer Jared Butler ist das prominente Gesicht der Kampagne – nicht ohne Grund.

Copyright © 2021 Bristol Myers Squibb

Jared Butler, 21-jähriger Basketballprofi der NBA und Spieler bei Utah Jazz, ist selbst von HCM betroffen. Am Beginn seiner College-Basketballkarriere wurde im Rahmen einer Routineuntersuchung bei ihm hypertrophe Kardiomyopathie diagnostiziert. Bis dahin hatte er – und so geht es vielen Patienten, die mit dieser Diagnose konfrontiert werden – noch nie von der Krankheit gehört.

„Ich war wirklich überrascht, verzweifelt und schockiert“, erinnert sich der heute 21-Jährige, „vor allem, weil ich nicht wusste, wie es mit mir weitergehen sollte.“ Die sportliche Zukunftshoffnung stand schon früh auf Messers Schneide. Er selbst ist symptomfrei und spielt unter ärztlicher Aufsicht.

Herzschwäche – und trotzdem Sportler

Seine Erfahrungen und Emotionen im Umgang mit der lebensverändernden Diagnose erzählt Butler zum ersten Mal öffentlich in einem Video, das kürzlich im Rahmen der Awareness-Kampagne „Could It Be HCM?“ von Bristol Myers Squibb präsentiert wurde.

Die ungebrandete Kampagne will Bewusstsein für die relativ häufige, aber auch oft übersehene angeborene Herzschwäche schaffen, sagte Michelle Calope in einem Interview. „Die Öffentlichkeit soll aber auch über Risiko und Symptome aufgeklärt werden“, so die Spartenverantwortliche für kardiovaskuläre Aktivitäten von BMS weiter.

HCM ist eine monogenetisch bedingte chronische Erkrankung, die zu einer asymmetrischen Verdickung der Herzwände und dadurch zu schlechterer Blutversorgung des Herzens führt. Bei einem Teil der Fälle kommt es zur Verdickung der linksseitigen Ausflussbahn, die wiederum zur Compliancestörung des Herzmuskels – und in seltenen Fällen zum plötzlichen Herztod – führen kann.

Oft schwierige Diagnose

„Die Diagnose von HCM kann für Ärzte herausfordernd sein“, erklärt Calope im Interview. Denn die Symptome Kurzatmigkeit und Herzrhythmusstörungen unter Belastung, Müdigkeit, Schwindelgefühl lassen manche Mediziner in Richtung Angstzustände oder Asthma fehlleiten.

Mit der neuen Kampagne will BMS dies verhindern und stellt eine neue Webseite vor, auf der neben Symptomlisten auch ein Gesprächsleitfaden zur Verfügung gestellt wird, der Menschen im Gespräch mit ihrem Arzt helfen soll, wenn sie selbst derartige Symptome an sich entdecken oder der Meinung sind, diese Krankheit vielleicht selbst zu haben.

Die Kampagne steht in Zusammenhang mit der Markteinführung des Medikamentes Mavacamten, das im Rahmen der Übernahme von MyoKardia durch Bristol Myers Squibb im vergangenen Jahr ins Produktportfolio von BMS aufgenommen wurde. Die Zulassung durch die US-amerikanische Arzneimittelregistrierung FDA wird für Januar 2022 angestrebt. Die Genehmigung in Europa soll dann bald folgen.

Print Friendly, PDF & Email