Boehringer Ingelheim und Medisafe kündigen Zusammenarbeit bei Pradaxa an

02.10.2018 Studien
2 Minuten Lesezeit
FOOTAGE VECTOR PHOTO / Shutterstock.com

Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt in den USA hat Medisafe im Juni 2018 die weitere Zusammenarbeit mit Boehringer Ingelheim bekannt gegeben.

Herzstück der Kooperation ist eine App von Medisafe, die Patienten allumfassende Informationen zu Pradaxa liefert. Sobald Patienten das gerinnungshemmende Medikament verschrieben bekommen, soll ihnen auch die App empfohlen werden.

Medisafe App für bessere Patientenadhärenz

„Pradaxa ist nicht anders als andere Medikamente.“, sagte Omri Shor, CEO bei Medisafe zu MobiHealthNews. „Bei allen Arzneimitteln gibt es Schwierigkeiten mit der Adhärenz. In unserem Fall wandte man sich mit Pradaxa an uns. Sie sagten, sie bräuchten eine Lösung, die sowohl eine Art Begleitung der Pradaxa-Therapie ist als auch für eine bessere Adhärenz der Patienten sorgt. In den letzten Monaten unserer Zusammenarbeit mit Boehringer Ingelheim konnten wir feststellen, dass unsere Patienten, die die Medisafe App nutzten, ihre Medikamente korrekt und regelmäßig einnahmen.“

Pradaxa Patienten werden Zugriff auf alle Standardfunktionen der normalen Medisafe App haben. Dazu gehören Tracking, Alarme, biometrisches Tracking und MedFriend. MedFriend ist ein Service, der Freunde und Familie informiert, wenn Medikamente nicht korrekt eingenommen werden. Zusätzlich bekommt der Arzt, der Pradaxa verordnet, Zugriff auf Medisafes Ärzteportal. Dort kann er alle Daten zur Medikamenteneinnahme des Patienten einsehen.

Die Zusammenarbeit mit dem Pharma Konzern ist die erste dieser Art für das junge Familienunternehmen. „Vor 3 oder 4 Monaten hatten wir eine Pressekonferenz mit Merck über ihre Pläne mit Medisafe. Sie planen ähnliche Dinge wie Boehringer Ingelheim, ihre ersten Launches werden in Brasilien, Mexiko und Russland sein. Dieser aber [mit Boehringer Ingelheim und Pradaxa] wird in den USA sein. Ich würde sagen, dass Sie in den nächsten Monaten weitere Partnerschaften unseres Unternehmens mit Pharma Firmen sehen werden können. Wir selbst sehen Medisafe als eine großartige Beyond-The-Pill Lösung für Pharma Unternehmen. Die Zusammenarbeit mit Boehringer Ingelheim zeigt dies gut.“, so Shor weiter.

Für Boeheringer Ingelheim steht der Patient im Fokus

Boehringer Ingelheim ist kein unbekannter Name im Bereich Digital Health Innovation. In der Vergangenheit arbeitete der Arzneimittelhersteller bereits mit Propeller Health und Qualcomm gemeinsam an smarten Inhalatoren Technologien zusammen. Auch im digitalen Adhärenz Bereich gab es eine Kooperation von BI und Healthprize.

„Bei Boehringer Ingelheim engagieren wir uns dafür, die Bedingungen für Patienten zu verbessern. Dabei geht es nicht nur um Medikamente, sondern auch um das Anbieten von Services und Optionen, die Patienten auf ihrem Behandlungsweg unterstützen.“, sagte Christine Marsh, Vice President of Market Access bei Boehringer Ingelheim in den USA in einer Stellungnahme. „Wir freuen uns darauf, mit Medisafe zusammenzuarbeiten und so Patienten, Pflegepersonal und Ärzten wertvolle Informationen bereitzustellen. Wir möchten das Leben von Paradaxa Patienten landesweit positiv beeinflussen.“

Bei Medisafe hatte man im Juni viel zu tun. Neben der Zusammenarbeit für Pradaxa wurde das Unternehmen auch als erster Entwicklungspartner bekannt gegeben, der Apples HealthKit API nutzen wird. Außerdem veröffentlichte Medisafe eindrucksvolle Daten zur Verbesserung der Adhärenz bei der oralen Einnahme von HIV Medikamenten.

Print Friendly, PDF & Email