„Brain Bulb“: Celgene legt Fokus bei MS auf die Gesundheit des Gehirns

20.08.2019 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Im Rahmen des 37. New Jersey Festival of Ballooning bringt Celegene den Heißluftballon „Brain Bulb“ in die Luft und möchte damit – als Teil seiner MS MindShift-Kampagne – auf das Thema Multiple Sklerose aufmerksam machen.

Screenshot Video Celgene/MS MindShift

Wie äußert sich MS?

Multiple Sklerose, kurz MS, ist eine Krankheit, bei der das Zentrale Nervensystem (ZNS) vom Immunsystem angegriffen wird. Durch die Schädigungen, die das Immunsystem im ZNS hinterlässt, wird eine Kommunikation der Nervenzellen gestört. Dies führt zu Fehlfunktionen des ZNS. Durch den Kommunikationsausfall zwischen Gehirn und Körper kann es sowohl zu Ausfällen im kognitiven Bereich als auch zu körperlichen Veränderungen kommen. Symptome von Multipler Sklerose können dabei von Mensch zu Mensch individuell auftreten und sich im Laufe der Zeit sogar verändern. Häufige Symptome sind z.B. Müdigkeit, Gleichgewichtsstörungen, Sehstörungen, Taubheitsgefühle sowie Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnislücken oder Wortfindungsschwierigkeiten.

Celgene nimmt die MS-Community mit ins Boot

Die Kampagne MS MindShift ist in Zusammenarbeit mit der „Multiple Sclerosis Association of America“ entstanden und zielt darauf ab, einen Diskurs zum Thema MS ins Leben zu rufen. Dabei soll es vor allem um die Gesundheit des Gehirns gehen. Gemeinsam mit der MS-Community möchte man den Diskurs nutzen, um Betroffene von MS zu inspirieren, alles in ihrer Macht stehende zu investieren und die Gesundheit des Gehirns so lange wie möglich zu stabilisieren, so Sheri Lydick, Leiterin Marketing & Sales US für Celgenes MS-Medikament Ozanimod.

Gehirngesundheit im Zentrum der Brain Bulb-Kampagne

Innerhalb der MS-Community erfährt das Thema Gesundheit des Gehirns nur wenig Zuwendung, dabei kann der Erhalt einer möglichst hohen Gehirngesundheit zur Verlängerung einer verbesserten Lebensqualität führen. Mit der Fokussierung der Brain Bulb-Kampagne auf dieses Thema, möchte man Betroffene wachrütteln. Durch eine Anpassung ihrer Gewohnheiten können Patienten den Verlauf der Krankheit beeinflussen und Beeinträchtigungen entgegenwirken. „Schäden durch die von MS verursachte Entzündung können zu einer ineffizienten Kommunikation im Gehirn führen. Ein Prozess, der als neurologische Reserve bekannt ist, ermöglicht es dem Gehirn, andere Bereiche zu erschließen, die nicht von MS betroffen sind, um zu kommunizieren und Aufgaben zu erfüllen, die der betroffene Bereich nicht mehr kann“, sagt Dr. Krupa Pandey, Neurologe für Multiple Sklerose am Universitätsklinikum Hackensack Meridian Health Hackensack.

Verständnis für neurologische Reserve

Die neurologische Reserve greift dann ein, wenn durch Läsionen im der Grauen Hirnsubstanz ein Hirnvolumenverlust auftritt. Als Folge treten kognitive Störungen und körperliche Behinderungen ein. Durch den Eingriff der neurologischen Reserve können diese Konsequenzen verzögert werden. Umso länger, je mehr neurologische Reserve vorhanden ist. Neben einem veränderten Lebenswandel ist es zusätzlich wichtig, eventuelle andere chronische Erkrankungen zu behandeln. Dazu zählen z.B. Bluthochdruck, Herzerkrankungen, hoher Cholesterinspiegel, Depressionen, Diabetes oder chronische Lungenerkrankungen. Eine Nicht-Behandlung könnte sonst ein schnelleres Fortschreiten körperlicher Behinderungen fördern. „Ich ermutige Menschen, die mit MS leben, ein besseres Verständnis für die Bedeutung der Gehirngesundheit zu entwickeln, einschließlich der Frage, wie Lebensstiländerungen dazu beitragen können, die neurologische Reserve länger zu erhalten“, so Dr. Pandey.

Brain Bulb für erhöhte Lebensqualität Betroffener

Der „Brain Bulb“-Heißluftballon soll dabei helfen, die Bedeutung der „brain first“-Perspektive in Sachen MS zu unterstreichen. So lange man den Ballon pflegt, wird er einen über den Boden schweben lassen. Diese Metapher soll auf das menschliche Gehirn anspielen, dessen Unversehrtheit essenziell für eine Funktion des restlichen Körpers ist. Mit der MS MindShift-Kampagne will man bei Celgene als auch bei der Multiple Sclerosis Association of America auf diesen Zusammenhang aufmerksam machen. „Wir freuen uns, mit Celgene bei der MS MindShift-Kampagne zusammenzuarbeiten, um das Bewusstsein für dieses wichtige Thema in der MS-Gemeinschaft zu schärfen“, sagt Amanda Montague, Vizepräsidentin für Bildung und Healthcare Relations, MSAA. „Diese Initiative steht im Einklang mit unserer Mission, das Leben von Menschen mit MS zu verbessern, indem wir ihnen das Wissen und die Unterstützung zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um ihren Zustand zu verbessern.“

Damit ist Celgene nicht allein. Auch Sanofi hat mit dieser MS-Awareness-Kampagne für Betroffene eingesetzt.

Print Friendly, PDF & Email