Das Periodensystem des Pharma Multi-Channel Marketings

16.08.2017 Marketing
2 Minuten Lesezeit

Owen Health, eine britische Marketingagentur, hat die Herausforderungen für Multi-Channel Marketing in der Pharma Branche anschaulich verpackt: in Form eines Periodensystems, so wie es aus der Chemie bekannt ist.

Viele bekannte Pharma Unternehmen, unter anderem GlaxoSmithKline, nutzen dieses Periodensystem intern. Die Agentur bringt Pharma Multi-Channel Marketing auf atomare Ebene, könnte man sagen.

75 Marketing-Elemente aus 11 Themenbereichen

Der Aufbau des Periodensystems von Owen Health ist denkbar einfach: Auf den ersten Blick ist es der Übersicht über die chemischen Elemente sehr ähnlich. Es gibt 11 Themenbereiche, denen jeweils eine Farbe zugeordnet ist. Zu den Bereichen gehören Forschung, Strategie, Channels, eigene Medien, bezahlte Medien, verdiente Medien, Content-Relevanz, Content-Format, Daten und Analysen, „Martech“ (Marketing Technologie) und KPIs (Key Performance Indicators).

Zu diesen Themenbereichen gehören insgesamt 75 Marketing-Elemente, die gruppiert und entsprechend ihrer Themenzugehörigkeit eingefärbt wurden. Wichtige Elemente des Multi-Channel Marketings in der Pharma Industrie sind zum Beispiel Channel Strategy, Social Value, Internet of things und Customer Data.

Owen Health hat dieses Periodensystem entworfen, um Pharma Unternehmen mit einer Definition von Multi-Channel Marketing zu unterstützen. Durch die visuell ansprechende Anordnung soll es einfacher werden, die vielen einzelnen Komponenten im Blick zu behalten.

Für mehr Überblick im Pharma Marketing; (c) Owen Health

Multi-Channel Marketing: Ein Schritt auf dem Weg zu Omni-Channel Marketing

Laut Dean Mattingly, dem Direktor von Owen Health, zeigen bereits einige Pharma Unternehmen Interesse an der Idee der Marketingagentur. Neben anderen nutzt zum Beispiel GlaxoSmithKline das Periodensystem intern für seine Pharma Brand Manager. Auch das „The Pharma Multi-Channel Marketing Maturity Model“ von Owen Health erfreut sich großer Beliebtheit. In den ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung hatte der Beitrag bereits 2.000 Views und wurde 75 Mal geteilt.

„Viele andere Branchen haben diese Entwicklung bereits hinter sich gelassen und sind digital deutlich reifer.“, so Dean Mattingly. „Multi-Channel Marketing ist einer der Wege, auf dem sich die Funktion des Marketings an die Transformation annähert. Wir denken, dass die Pharma Marketer Unterstützung dabei brauchen, zu schätzen, dass Multi-Channel nur ein Schritt auf dem Weg zum Omni-Channel Marketing ist.“

Viele Elemente des Periodensystems sind in anderen Branchen weit verbreitet und viel genutzt. Einige hingegen sind aber nur für die Pharma Industrie von Bedeutung, sagte Mattingly weiter. Er bezieht sich dabei unter anderem auf das Element „e-detailing“ aus dem Bereich eigene Medien. Damit ist die online Kommunikation mit Medizinern und anderen Experten aus dem Gesundheitsbereich gemeint.

Die Idee für eine graphische Aufarbeitung von Marketing Elementen ist nicht neu. In den letzten Jahren gab es unter anderem bereits Periodensysteme für SEO oder Web Design. Der Erfolg gibt dem Konzept recht. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird sich auch das Periodensystem für Pharma Marketing schnell in der Branche verbreiten.

 

 

Print Friendly, PDF & Email