Dying to meet someone – eine starke Kampagne von Havas Lynx für Teva

28.11.2017 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit
(c) Screenshot Speed Donating / youtube.com

Die Manchester Werbeagentur Havas Lynx sorgt mit ihrer „Dying to meet someone“ Kampagne für Aufsehen. In Zusammenarbeit mit RSA Films produzierte sie einen Kurzfilm, der zum Nachdenken anregt.

„Dying to meet someone“ nutzt das Thema Speed Dating, um auf die dringende Nachfrage nach Organspendern aufmerksam zu machen.

Auf der Suche nach dem perfekten „Match“

Wie beim Speed Dating sind auch beim Thema Organspende Menschen auf der Suche nach dem perfekten „Match“. Havas Lynx nutzte diesen Vergleich, um nachvollziehbar zu machen, wie dringend es sein kann, den passenden Organspender zu finden. Die Message der Kampagne ist eindeutig: In Europa sterben jeden Tag 16 Menschen, die auf eine Organspende warten. Auf sie trifft „Dying to meet someone“ wortwörtlich zu. Dies wird so lange weitergehen, bis sich mehr Menschen als Spender registrieren lassen.

Havas Lynx und RSA Films, ein Unternehmen von Ridley und Tony Scott, produzierten den Kurzfilm für das Pharma Unternehmen Teva. Teva Pharmaceutical ist einer der 10 führenden Arzneimittelhersteller weltweit. Das israelische Unternehmen gilt als Weltmarktführer für Generika.

„Speed Donating“ ist der Titel des Films zu „Dying to meet someone“. Dort werden eine Reihe von improvisierten, komischen Situationen mit Speed Datern gezeigt. Ihre hohen Ansprüche und oberflächlichen Auswahlkriterien, um den passenden Partner zu finden, werden bewusst übertrieben dargestellt. Demgegenüber steht das echte Bedürfnis eines Mannes, den passenden Partner zu finden. Mit dem Unterschied, dass es bei ihm um Leben und Tod geht.

„Dying to meet someone“ beginnt witzig und trivial, weist aber ein ausgesprochen ausdrucksvolles Ende auf. Der letzte Kandidat beim „Speed Donating“ ist Justin, 38, der um jeden Preis jemanden finden will, da er eine Organspende braucht, die sein Leben retten kann. Er ist also wortwörtlich „dying to meet someone“.

„Dying to meet someone“ – Real Stories und soziale Medien

Um den Kurzfilm zu unterstützen und seine Reichweite zu erhöhen, arbeitete Havas Lynx eng mit Live Life Give Life zusammen. Live Life Give Life ist eine gemeinnützige Organisation. Mit ihrer Hilfe wurde für die Kampagne von Teva eine Microsite erstellt. Auf ihr findet man reale Geschichten von Patienten, die Organspenden erhalten haben, und einen Link zum NHS Spenderregister.

Eine der Geschichten stammt von Veronica Lanzetta. Sie erhielt eine doppelte Lungentransplantation und ist Botschafterin von Live Life Give Life. Auf „Dying to meet someone“ sagt sie: „Wenn sich mehr Menschen als Organspender registrieren lassen würden – und dies schnell täten – könnte die Organkrise schnell überwunden sein. In ganz einfachen Worten: Ein Spender kann mehr als 50 Leben retten oder verbessern. Wenn man nun darüber nachdenkt, dass das Registrieren nur 2 Minuten dauert, gibt es nichts, was dagegen spricht.“

Ein weiterer Teil Tevas Kampagne für mehr Organspender sind die sozialen Medien. Wer das Hashtag #SpeedDonating nutzt, wird von dem Pharma Unternehmen als #SuperDonor gelobt. Jeder #SuperDonor wird dazu ermutigt, sich nicht nur als Organspender zu registrieren, sondern auch die Kampagne zu unterstützen. Möglichst viele Menschen sollen „Dying to meet someone“ über ihre Profile in den sozialen Medien teilen und so ihre Stimmen spenden.

Tom Richards, Chief Creative Officer bei Havas Lynx Manchester, sagte über die Kampagne: „Wir hoffen, dass unsere unkonventionelle Art mit dem Thema umzugehen, für Aufsehen sorgt und Beachtung findet. Dies ist genau die Art von Arbeit, die einen morgens aus dem Bett bringt. Und auch die Art von Arbeit, die Patienten aus ihren Krankenhausbetten und auf den Weg der Heilung bringt. Lebensverändernde Dinge.“

Print Friendly, PDF & Email