Eli Lilly: Crashkurs für mehr Vielfalt in klinischen Studien

12.01.2022 Trends
2 Minuten Lesezeit

Ungleichheit in den Gesundheitssystemen westlicher Staaten – und vor allem der USA – ist nach wie vor ein Problem. Das wirkt sich auch auf klinische Studien und deren Ergebnisse aus. Eli Lilly will dagegen anrudern: Ein neues Projekt soll die Menschheit in ihrer ganzen Vielfalt ansprechen – und so mehr Probanden für Studien bringen.

Dass westliche Gesundheitssysteme die Menschen nicht immer gleichwertig behandeln, hat COVID drastisch gezeigt. Doch auch in klinischen Studien, die für die Einführung und Evaluierung von neuen Behandlungsmethoden und Impfstoffen relevant sind, zeigen sich Unzulänglichkeiten.

US-Pharmariese Eli Lilly will dem entgegenwirken. Gemeinsam mit den Spezialisten für Wissenschaftskommunikation von Lifeology wurde das Projekt „What are clinical trials?“ geboren. Damit soll in einfach verständlicher Sprache und in optisch ansprechender Form erklärt werden, welchen großen Nutzen für die Menschheit klinische Studien haben.

Inklusion durch Story-Telling

„Durch das Erzählen von Geschichten wollen wir Materialien herstellen, in denen sich Menschen wiederfinden können“, sagt Paige Brown Jarreau, Mitbegründerin von Lifeology, „und damit wollen wir jenen helfen, die vor der Entscheidung der Teilnahme an einer Studie stehen“. Ziel des Projektes ist es, in leicht verständlicher Sprache und in ansprechendem Design Interesse an klinischen Studien zu wecken und damit letztlich Probandengruppen anzusprechen, die normalerweise in Studien stark unterrepräsentiert sind.

Mit dem Know-how von Lilly kreierte Lifeology einen Flashcard-Kurs, der in 43 Karten alle Aspekte klinischer Studien erklärt: Was sie sind, wohin sie führen, warum sie wichtig sind und was man selbst davon hat, wenn man daran teilnimmt. Ohne die Leserinnen und Leser zu überfordern will man so möglichst viele Menschen an das Thema heranführen.

Auch Brustkrebs ist ein Thema

Neben der allgemeinen Aufklärung über klinische Studien ist auch Brustkrebs ein Thema: Neben den allgemeinen Informationen über Studien gibt es dabei auch eine Flashkarte über Brustkrebs im Frühstadium: Was sollten Frauen darüber wissen, wie sieht die Diagnose aus, was sind Risikofaktoren und was sagen Ärzte dazu. Damit sollen vor allem schwarze Frauen angesprochen werden – denn diese sind in klinischen Studien zu diesem Thema stark unterrepräsentiert.

Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen hat sich aus der Teilnahme an Online-Foren und -Communities entwickelt, in denen über Gesundheitskompetenz und Strategien zur Inklusion möglichst vieler Menschen in die klinische Forschung gesprochen wird. In den Foren haben sich dann die Experten von Lilly und Lifeology zusammengefunden, um gemeinsam dieses innovative Kommunikationsprojekt zu schaffen.

Die Kommunikationsprofis von Lifeology planen nicht nur eine weiterführende Zusammenarbeit mit Lilly zu diesem Thema, sondern auch mit anderen Organisationen. Denn die Förderung der Gesundheitskompetenz steht auch abseits der Zusammenarbeit mit der Pharma-Industrie hoch im Kurs: So bietet das Unternehmen eine Reihe von Online-Kursen, die man ohne Anmeldung und Download einer App ganz einfach ansehen kann.

Print Friendly, PDF & Email