eyeforpharma Awards 2019: Das sind die besten HCP-Kampagnen

13.02.2019 Kampagnen
3 Minuten Lesezeit

Die Pharma-Marketing-Landschaft lebt und hat in den letzten Jahren das Rad der Innovation stark gedreht – also gibt es eine ganze Reihe von hervorragenden Kampagnen, die sich auch dieses Jahr durch besonderen Einsatz für Menschen herausgestellt haben. Die besten werden mit den eyeforpharma Awards 2019 im Rahmen des gleichnamigen Kongresses in Barcelona ausgezeichnet.

Created by eyeforpharma

Diese Marketingaktionen haben nicht nur die Unternehmen beworben, die dafür bezahlen, sondern das Leben von Menschen wirklich verbessert. Sie haben Patienten entlastet oder HCP dabei geholfen, ihre Jobs zu bewältigen.

Die Finalisten des Most Valuable HCP Initiative-Awards können jedem eine Inspiration zu ähnlich bedeutsamen Kampagnen und Aktionen sein.

Bayers Vision – Bessere Aussicht für Menschen mit Netzhauterkrankungen

Bayers Vision Academy ist ein innovatives Programm, dass das Leben von Menschen verbessern soll, die ihr Sehvermögen verlieren, weil sie von Netzhauterkrankungen betroffen sind. 

Viele Augenärzte sind mit schwierigen Entscheidungen konfrontiert, wenn sie Patienten mit diesen Krankheiten behandeln sollen. Sie sind nicht ausreichend informiert und wissen nicht, wie sie schwierige Behandlungen vornehmen sollen.

Bayers Vision Academy besteht aus 85 internationalen Experten zum Thema und soll auf einzigartige Weise Wissenschaft, Wissen und Erfahrung zu den betroffenen Patienten bringen. Dabei agiert die Akademie unabhängig vom Sponsor Bayer hinsichtlich der klinischen Herausforderungen und welche Ratschläge weitergegeben werden. Dadurch wird auch die Glaubwürdigkeit von klinischen Empfehlungen verbessert.

In den letzten zwei Jahren konnte die Vision Academy sich zu einem klaren Ansprechpartner im Bereich der Netzhauterkrankungen etabliert. So hat Bayer durch die Marketingmaßnahme großen Einfluss auf das Leben von Patienten.

Boehringer Ingelheim unterstützt GINA 

GINA steht für das Global Institute for Asthma, eine Non-Profit-Organisation, in der sich HCPs mit Asthma beschäftigen. Ziel der Organisation ist es, das Vorkommen und die Erkrankungsrate sowie die Mortalität von Asthma zu reduzieren.

Das Wissenschaftskomitee von GINA hat eine Reihe von gut durchdachten Methoden entwickelt, um die weltweite Literatur zum Thema Asthma Management zu sichten und jährlich zusammenzufassen.

Gemeinsam mit Aptus Health strebt Boehringer Ingelheim faktenbasierte Entscheidungen und Unterstützung für HCPs an. Das soll Ärzten und Behandlern erleichtern, ihre Asthma-Patienten zu betreuen und deren Leben zu verbessern.



Die Empfehlungen von GINA sind in der Asthma-Community ein wertvoller Beitrag und ermöglichen den HCPs in der Klinik, wissenschaftlich auf einem aktuellen Stand zu bleiben. Außerdem ergeben sich aus den Informationen präzise zusammengefasste Behandlungsratgeber, die von vielen HCPs gerne angenommen werden.

Ecopharms Virtual Cardio Academy

Die virtuelle Akademie zum Thema Cardio macht es Ärzten einfacher, ihre wertvolle Zeit sinnvoll zu nutzen. Ecopharma setzt hier unter anderem auch dazu an, die Beziehung zwischen Pharma und Ärzten wieder zu verbessern.

Die einjährige Akademie umfasste 10 virtuelle Events, bei denen 4.878 Teilnehmer über die digitalen Werkzeuge der Cloud-Plattform CredoWeb an den Veranstaltungen in Bulgarien teilnehmen konnten.

Bei jedem Event wurden online wichtige kardiologische Themen diskutiert, zu denen nur geladene Experten sprechen konnten. Dabei stand der Austausch unter den Professionals im Vordergrund.

Gleichzeitig wurde wöchentlich neuer Content, der auf Community-Listening basiert, erstellt, sodass die Inhalte dynamisch an die Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst werden konnten. 

Ecopharm konnte so seine Marketingaktivitäten stärken – und auch seine Umsätze um 129 Prozent steigern. 

Menarinis Bridge Project

Das Brückenprojekt von Menarini versucht Patienten und Behandler zusammenzubringen. Die Perspektiven der beiden Gruppen unterscheiden sich oft stark und es ist für involvierte HCPs kaum möglich, Informationen richtig zu filtern und zu analysieren.

Im Bridge Projekt von Menarini wird seit 2013 beobachtet, wie unterschiedlich Patienten und Behandler eine stabile Angina Pectoris beurteilen und wie der Einfluss dieser Krankheit auf die Lebensqualität gesehen wird.

Dazu wurden mehrere großangelegte qualitative und quantitative Studien durchgeführt. Das Projekt ermöglichte HCPs ein neues Verständnis ihrer Patienten und fand auch international großen Anklang. 

Takeda stärkt Patienten in ihrer eigenen Behandlung

Takeda hat in Zusammenarbeit mit Krankenhäusern und der IT-Firma Bestor technische Werkzeuge entwickelt, die den Patienten ermöglichen, ihre Krankheit selbst besser zu managen. Dazu werden KI-Technologien eingesetzt.

Der Algorithmus berechnet das individuelle Risiko eines Patienten, in den nächsten 3, 6 oder 9 Monaten einen Rückfall zu erleben und fasst dieses in Form eines Ampelsignals für behandelnde Ärzte zusammen.

So haben HCPs bessere Möglichkeiten, relevante Ansätze auszuwählen und Patienten gezielt zu behandeln. Aktuell ist die Initiative auf entzündliche Darmerkrankungen spezialisiert – eine chronische Krankheit, die beispielhaft für die vielen chronischen Krankheiten steht, die das Gesundheitssystem belasten.

Wer von den Finalisten den eyeforpharma Award 2019 in der Kategorie „Most Valuable HCP Initiative“ mit nach Hause nehmen kann, stellt sich im Rahmen der eyeforpharma Konferenz von 12. bis 14. März in Barcelona heraus.

Print Friendly, PDF & Email