eyeforpharma Marketing Innovation and Patient Summit Europe 2019

18.10.2019 Trends
4 Minuten Lesezeit

Wenn Pharma Marketing Trends und die Kollaboration mit Patienten diskutiert werden und die große Frage um die Zukunft der Pharma Industrie im Raum steht, dann weiß man, dass es sich um eine eyeforpharma Konferenz handelt.

Am 15. und 16. Oktober 2019 fanden der 16. eyeforpharma Patient Summit Europe und parallel die 9. jährliche eyeforpharma Marketing and Customer Innovation Europe Konferenz in London statt.

Die Eröffnung der Marketing and Customer Innovation Konferenz übernahm eyeforpharma Chairman Paul Simms. Während Paul bei seinen Eröffnungsreden gerne provokante Thesen für die Zukunft der Branche aufstellt (siehe z.B. seine „5 Bold Predictions“ in Barcelona 2019), überraschte er dieses Mal mit einem Rückblick. Bereits im Mittelalter stellten sich die Menschen die Frage, wie sie ihre Gesundheit verbessern können. Die Antwort damals: „Beten!“

Im Laufe der Zeit haben sich die Methoden verändert, die Frage blieb aber immer die selbe: „Wie kann ich meine Gesundheit verbessern?“. Heute befinden wir uns am Wendepunkt zu einer neuen industriellen Revolution und damit einher gehen auch neue Lösungen, was die Gesundheitsfrage angeht. Im Mittelalter war beten die Antwort auf alle Fragen, heute könnte man meinen die Lösung all unserer Probleme sind „Daten!“. „Data is god“, schlussfolgert Paul Simms am Ende seines kurzen Talks mit einem Schmunzeln. Wie Daten in der Gesundheitsbranche zu besseren Ergebnissen, Therapien und mehr Patientenzentriertheit führen können, darum dreht sich die Agenda der kommenden zwei Tage in London.

Paul Simms eröffnet die Eyeforpharma Konferenz in London

Paul Simms eröffnet die eyeforpharma Konferenz 2019 in London

Marketing and Customer Innovation Europe

Im Marketing Track der Konferenz dreht sich am ersten Tag alles um das Thema digitale Transformation und diese in ihren diversen Aspekten die Branche verändert und auch verbessert. Unter dem Titel „The age of exponential collaboration“ diskutieren Anders Dyhr Toft, Corporate VP Commercial Innovation bei Novo Nordisk, Bharat Tewarie, Executive VP & CMO bei UCB und Dana Vigier, VP und Head of Oncology BU bei BMS über die Chancen und Möglichkeiten, die durch Kollaboration entstehen. Dana Vigier betont dabei, dass höhere Flexibilität und die Zusammenarbeit über Abteilungen hinweg der Schlüssel zum Erfolg sind.

Besonderes Highlight des ersten Tages sind auch die Roundtable Diskussionen und interaktiven Workshops, bei denen die anwesenden Pharma Marketeer aktuelle Themen und Probleme in ihrer täglichen Arbeit diskutieren.

Tag zwei steht dann ganz im Zeichen der Praxis. Zahlreiche spannende Case Studys zeigen, was in der Branche möglich ist. „We need to change our mindset“, betont Kay Wesley in ihrem Talk zur Eröffnung des 2. Tages.

Ein spannendes Beispiel ist der Vortrag von Stacey Berold-Kutscher, Senior Digital Marketing Manager and Brand Lead, Ferring. Unter dem Titel „How to promote your Prescription only Medicine (POM) with no sales force“ zeigt sie, wie ein etabliertes Produkt gegen Bettnässen rein über digitale Kanäle erfolgreich vermarktet wurde. Mittels Websites, Newsletter und Social Media Kanälen wurden zahlreiche digitale Touchpoints kreiert, die das Thema Bettnässen Betroffenen, insbesondere Eltern, näher brachten. Gleichzeitig wurden Allgemeinmediziner getargeted und über die Vorteile von Früherkennung und richtiger Behandlung informiert. Den Erfolg der Kampagne führt Berold-Kutscher auf die das interdisziplinäre Team im Unternehmen und den breiten digitalen Ansatz zurück.

Stacey Berold-Kutscher über den digital only Approach bei Ferring

Stacey Berold-Kutscher über den digital only Approach bei Ferring

Patient Summit Europe

Parallel zur Marketing and Customer Innovation Europe Konferenz dreht sich im Raum nebenan alles um das Thema Patienten. Dabei geht es um die optimale Zusammenarbeit zwischen Pharma Firmen und Patienten bzw. Patient Advocacy Groups aber auch um die Rolle der Patientenzentriertheit. Oliver Gassner, Head G4A Digital Health Intelligence EMEA bei Bayer, betont in seinem Talk „Co-design everything you do“ das Thema Patient Empowerment. Im Mittelpunkt von neuen Lösungen müsse Verhaltensänderung stehen. Nur wer versteht, was hinter den Problemen von Patienten steht, wird nachhaltige und sinnvolle Lösungen erschaffen können. Das Thema Digital Health sollte man seiner Meinung nach eher in der Behavioral Science positionieren und weniger im Technologie Bereich.

Am zweiten Tag wird es auch am Patient Summit praxisnah. Diverse Case Studys zeigen erfolgreiche Projekte, die Pharma Firmen rund um die Zusammenarbeit mit Patienten durchgeführt haben. Spannend hier: Auch Patienten, die in die Zusammenarbeit involviert waren, kommen zu Wort und berichten über ihre Erfahrungen mit Pharmafirmen.

Und wie geht es weiter?

Nach zwei Tagen voller Networking und spannendem Input rund um Patienten- und Marketing-Themen geht es für die Teilnehmer aus London wieder zurück nachhause. Was bleibt sind viele neue Ideen und Ansätze, die zeigen, dass die Branche sehr wohl an Veränderung interessiert ist – auch wenn die Mühlen der Pharma Branche oftmals langsam mahlen.

Wie es weitergeht, wird sich auch in Barcelona 2020 zeigen. Der Termin für die nächste eyeforpharma Konferenz steht bereits fest. Von 31. März bis 2. April 2020 trifft sich die Branche erneut. Man darf gespannt bleiben, welche Case Studys und Erkenntnisse bis dahin wieder ausgearbeitet werden. Wer neugierig ist, kann sich hier jederzeit über Speaker Line-up und Agenda informieren: www.eyeforpharma.at/barcelona

Print Friendly, PDF & Email