Lungenhochdruck: Johnson & Johnson richtet Fokus auf Pflegepersonal

30.05.2022 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Landläufig Lungenhochdruck genannt, bezeichnen pulmonale Hypertonie (PH) und pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) eine Vielzahl von Krankheitsbildern, bei denen der Blutdruck im Lungenblutkreislauf chronisch erhöht ist. Bei der Behandlung sind die Krankenpflegerinnen und -pfleger wie so oft in vorderster Reihe gefordert. In einer Aufklärungskampagne richtet Johnson & Johnson nun den Fokus auf diese.

PHrontline Conversations heißt die Kampagne, die die wichtigsten Helferinnen und Helfer bei PH, der pulmonalen Hypertonie, in den Mittelpunkt stellen soll. Johnson & Johnson konzipierte eine mehrteilige Serie, die auf Facebook Live über die Bühne geht und bei der mit Pflegepersonal über Schwierigkeiten und technische Möglichkeiten bei der Behandlung von PH in den Vereinigten Staaten gesprochen wird.

Live-Diskussion mit Pflegerinnen und Pflegern

Auch der von Janssen mitentwickelte Risikorechner REVEAL Lite 2, eine Hilfe zur Messung des Krankheitsfortschrittes, kommt zur Sprache. Dazu Howard Reid, Janssens Chefmarketer im Bereich P(A)H: „Die Behandlung in dem Bereich ist ein multidisziplinäres Unterfangen, bei dem vor allem das Pflegepersonal sehr wichtig ist, weil es den Umgang mit Patienten dieser seltenen, unheilbaren Krankheit am besten beherrscht.“ Daher will man die Aufmerksamkeit auf die Pflegekräfte richten.

„Besonders wichtig bei der Behandlung einer seltenen Krankheit wie dieser ist es, betroffene Menschen und – wichtiger noch – betroffenes Pflegepersonal zusammenzubringen“, so Reid, „denn nur so können sie sich über bewährte Praktiken austauschen und Ratschläge zur Pflege von Patienten und Erfahrungen weitergeben.“

Der erste Vortrag wurde von Howard Reid und Sandee Lombardi, der Koordinatorin für klinische Pflege am Krankenhaus der Universität von San Diego moderiert. Die Veranstaltung wurde von 40 Live-Besuchern und 400 Zuschauern verfolgt, was laut Reid „für eine derart seltene Krankheit ein großartiger Erfolg ist.“

Begeisterte Reaktionen

Janssens Howard Reid zeigt sich sehr begeistert von der Vielfalt an Reaktionen und Erfahrungen, die zur Sprache kamen: „Wir hatten Pflegerinnen dabei, die schon 20 Jahre Erfahrung aufweisen können, und andere, die mit eher jüngeren Augen auf die Thematik blicken.“, erklärt er in einem Kommentar. Aus den verschiedensten Regionen der USA meldeten sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Wort, die eine Vielzahl an Erfahrungen und Ratschlägen präsentierten. Reid: „Ich fand das Gespräch unglaublich spannend- und ich habe auf jeden Fall eine Menge gelernt bei dieser Diskussion.“

Angespornt von den Zuschauer Reaktionen plant Johnson & Johnson noch mindestens zwei weitere Veranstaltungen dieser Art auf Facebook Live in diesem Jahr. Das Medium sei auch genau das richtige für eine offene Diskussion zu dem komplexen Thema. Einerseits kann man sich interaktiv und live einbringen, andererseits können Pflegerinnen und Pfleger, die oft ein arbeitsintensives Berufsleben im Schichtdienst führen, on demand auf die Inhalte zugreifen.

Print Friendly, PDF & Email