Google Analytics in der Pharmabranche richtig anwenden

09.02.2017 How-To
3 Minuten Lesezeit

Webseitenbesitzer oder -verwalter können mit Hilfe von Google Analytics Seiten kostenlos analysieren. So ist es einfach, den Übersicht über aktuelle Zahlen zu behalten und den Traffic einer Website zu analysieren.

Wie Google Analytics funktioniert

Für der Anleitung braucht man nur eine E-Mailadresse, einen Namen und die Webseite, die man untersuchen möchte. Nach der Anmeldung ist noch nicht viel über die Seite zu sehen, weil Google Analytics darauf ja noch nicht gestartet wurde.

Um den vollen Umfang der Funktionen nutzen zu können, muss man auf der jeweiligen Webseite ein Code-Schnipsel von Google Analytics einbauen. Das lässt sich leicht durch Copy&Paste erledigen – die Anleitungen von Google selbst helfen dabei.

Das Code-Stück sorgt dafür, dass bei Besuchern der Webseite ein zusätzlicher Cookie gespeichert wird, eine kleine Textdatei also. Diese Dateien sind harmlos – sie greifen nicht in die Funktion des Computers oder Smartphones ein – und werden nur vom jeweiligen Anbieter des Cookies beschrieben und ausgelesen.

Ab sofort speichert Google Analytics Informationen darüber, was der Nutzer auf der Seite tut. Durch die Verknüpfungen wird auch festgehalten, wo er sich sonst im Internet bewegt. Google Analytics wertet automatisch aus, wo der Besucher herkommt, wie lang er auf der Seite bleibt und eine Reihe weiterer KPIs.

Die Funktionen von Google Analytics

Grundsätzlich dient Google Analytics dazu, dass Anwender ihr Onlinemarketing besser verstehen und nachvollziehen können. Für eine bessere Übersicht ist es dabei möglich, selbst Goals/Ziele festzulegen, die man in einem bestimmten Zeitraum erreichen möchte. Beispielsweise mehr Nutzer auf eine bestimmte Seite zu führen, Verkäufe zu erreichen oder eine Datei – wie zum Beispiel ein eBook – herunter zu laden.

Diese Ziele können allgemein sein und darauf ausgelegt, die Seite zu verbessern, indem Sie stückweise einzelne Unterseiten ins Visier nehmen. Oder sie laufen parallel zu einer bestimmten Marketingkampagne. Google Analytics kann so zum Beispiel mit einer Werbekampagne auf Facebook kombiniert werden.

Ein wichtiges Feature von Google Analytics ist die Umwandlung der „trockenen“ Statistik in gut aufbereitete Grafiken. So kann man immer auf einen Blick die wichtigsten Veränderungen erkennen. Wer mehr Details braucht, bekommt die auch – er muss sich nur in die jeweiligen Berichte einarbeiten.

Die wichtigsten KPIs bei Google Analytics

Für den Anfang reicht es, sich mit den wichtigsten KPIs vertraut zu machen. Auch später werden diese einen Großteil der Arbeit bestimmen, aber Profis lesen sich gern auch in weitere Details ein und analysieren so kleinere Einflüsse.

Wichtige KPIs sind:

Besucherzahl – Hier sehen Sie auf einen Blick, wie oft die Seite in einem Zeitraum aufgerufen wurde. Trends zeigen an, ob die Seite beliebter wird oder es eine Flaute gibt. Die Zahl ist von besonders vielen Faktoren abhängig und sollte deswegen auch nur für einen Gesamteindruck verwendet werden.

Anteil der neuen Besucher und Anteil der wiederkehrenden Besucher – Je nachdem, was für eine Seite Sie betreiben, sind Werte zwischen 60:40 und 90:10 normal. Schwankungen erreichen Sie beispielsweise durch Werbekampagnen oder Newsletter.

Sitzungsdauer – Gut ist eine Besuchsdauer von mehr als 90 Sekunden. Die spricht dafür, dass Ihre Seite tatsächlich die richtigen Informationen für den Besucher bietet und er beispielsweise vom Design nicht abgeschreckt wurde.

Seiten pro Besuch – Ihre Seite lädt zum Bleiben ein, wenn ein Besucher mehr als 2 Unterseiten anklickt. Es spricht zum Beispiel für die Qualität Ihrer Blogeinträge, wenn jemand über die Googlesuche einen Eintrag findet und liest, aber danach noch auf der Seite weiterklickt klickt und sich umsieht.

Conversions – Sie werden längst nicht jeden Besucher von einem Kauf oder Download überzeugen können. Aber die Anzahl oder der Anteil der erfolgreichen Conversions sagt natürlich am meisten über die Qualität Ihrer Kampagne aus.


Google Analytics richtig einsetzen

Google Analytics ist ein Tool, das sehr viele Informationen bietet – aber es gibt keine Anweisungen aus, was Sie mit den Daten anstellen können. Als Einstieg können Sie zum besseren Verständnis der KPIs unser eBook zur Erfolgsmessung im ePharma Marketing lesen.

Erfolgsmessung im ePharma Marketing

Print Friendly, PDF & Email