Hybrid, live, virtuell? Die Pharma-Events der Zukunft

28.04.2021 Trends
2 Minuten Lesezeit

Seit mittlerweile mehr als einem Jahr müssen Pharmafirmen mit Ihrer Kongress- bzw. Eventumsetzung kreativ sein. Umstiege auf Webinare sind gelungen und die neue Welt der Digitalisierung hat auch einige Türen eröffnet. Wann genau und ob Events wieder wie zuvor stattfinden können ist noch ungewiss – welche Möglichkeiten Sie jedoch als Unternehmen haben und was künftig Sinn macht, wurde von uns zusammengefasst.

On-Demand punktet 

Die meisten Face-to-Face Veranstaltungen wurden in Webinare umgewandelt und die Zahlen sprechen für sich. Da Webinare remote von überall anzusehen sind und der Anfahrtsfaktor somit wegfällt, nahmen oftmals sogar mehr Personen an den Online-Events teil als an Vor-Ort Veranstaltungen. Bei ärztlichen Fortbildungen oder Pflegesymposien spielt das Ihnen als Pharmafirma natürlich in die Karten, da mehrere Menschen erreicht werden können. Für Teilnehmer*innen besteht der große Vorteil einer aufgezeichneten Veranstaltung vor allem darin, dass sie auch zu einem späteren Zeitpunkt noch verfügbar ist. Somit ist sowohl eine etwaige DFP-Punkte Approbation live als auch on-Demand möglich. Das bietet den Ärzt*innen einen größeren Mehrwert und verschafft Ihnen eine höhere Reichweite.

Hybrid came to stay

Viele Unternehmen haben lange darauf hingefiebert endlich wieder Live-Veranstaltungen durchzuführen, ohne auch die Vorteile eines Hybrid-Events zu beachten. Auch Paddy Cosgrave, der CEO des „Web Summit“ ist fest davon überzeugt, dass das hybride Format bestehen bleibt. Durch die teils virtuelle Umsetzung kann die Eventindustrie auf das nächste Level gebracht werden. Als Unternehmen sollte man sich nicht davor scheuen kreativ zu bleiben und neue Format auszuprobieren.

  • Vorteile: Online

Sowohl mangelnde Platzvergabe als auch Barrieren, welche für Personen mit Einschränkungen problematisch werden können, fallen bei der offline Version weg. Um eine exklusivere Atmosphäre zu schaffen, können vor Ort kleine Zusatzräume gebucht werden, in welchen spezifische Vorträge stattfinden. Genauso können virtuelle Breakout-Sessions gebildet werden, die auf demselben Konzept basieren. Mittlerweile sind die Service-Providing Plattformen sehr fortgeschritten. Einige bieten auch die Möglichkeiten der Live-Untertitel, was das Verfolgen der Vorträge erleichtert.

  • Zu beachten: Offline

Live-Events werden höchstwahrscheinlich nicht mehr auf demselben Stand wie noch vor 2020 sein. Es ist als Unternehmen wichtig auch technisch fortgeschritten zu bleiben, um vor allem die Millenials und Generation Z anzusprechen. F2F hat natürlich die Vorteile eine gewisse Bindung zum Publikum aufbauen zu können und auf Situationen oder Fragen reagieren zu können. Möchten Sie ein Live-Event aber nach wie vor Streamen, dann ist eine hochwertige Kamera mit guter Auflösung zu empfehlen, um auch die Emotionen und das gesamte Surrounding bzw. die Location einfangen zu können. 360°-Kameras eignen sich dafür hervorragend.

Zeit für Umbrüche

Unsere Welt wird eine Generalsanierung erleben in den nächsten Monaten. Bleiben Sie dran und gehen Sie die digitalen Schritte. Auch wenn Live-Events (hoffentlich) bald wieder möglich sein werden, sollte man das Spektrum an Möglichkeiten für virtuelle Veranstaltungen nicht außer Acht lassen. Events mit einigen vor-Ort Zuseher*innen und noch viel mehr offline Teilnehmer*innen kann und wird die Zukunft sein. Dadurch können Sie Ihr Zielpublikum breiter erreichen und die Veranstaltungen werden zum Erfolg.

Print Friendly, PDF & Email