J&J sucht Startups für Digital Beauty QuickFire Challenge

04.12.2017 Trends
2 Minuten Lesezeit
Created by Nensuria - Freepik.com

Johnson & Johnson haben einen Wettbewerb gestartet, bei dem sich Startups um Unterstützung durch den Pharmakonzern bewerben können. In der Digital Beatuy QuickFire Challenge geht es darum, Startups anzusprechen, die neue, zukunftsgerichtete, digitale Schönheitslösungen entwickeln. Die Ergebnisse sollen für Verbraucher auf der ganzen Welt interessant sein und deren Hautpflege verbessern.

Der oder die Gewinner erhalten bis zu 50.000 US-Dollar, mit denen sie ihre Prototypen entwickeln und vielleicht sogar auf den Markt bringen können.

Finanzielle und praktische Unterstützung

Vielleicht sogar noch wichtiger als die finanzielle Unterstützung ist der Zugang zu weiteren Ressourcen durch Johnson & Johnson: Sie bieten dem oder den Gewinner-Startup(s) die Möglichkeit, mit Exerten zu sprechen, sich zu vernetzen und sogar ein Jahr lang in einem Labor von JLABS zu arbeiten.

Besonders wertvoll für Startups, die solche Möglichkeiten sonst kaum haben: Im Consumer Experience Center von Johnson and Johnson werden sie eine kostenlose Studie durchführen können. Dabei ist es sicher einfacher, Teilnehmer für eine Studie zu gewinnen, wenn sich der namhafte Hersteller an sie wendet, als wenn ein unbekanntes Startup nach „Versuchskaninchen“ fragt.

Produkte für einen revolutionierten Markt

Die Erwartung an die Start-Ups ist nicht niedrig gesteckt. Natürlich gibt es immer wieder neue Varianten vom Alten: neue Cremes, neue Massageformen. Aber hier geht es um die Suche nach einem Produkt, das die ganze Branche aufrüttelt.

Sebastian Guiloon, der Präsident von Global Beauty, Johnson & Johnson Customer Inc., setzt die Ziele für diese nächste Generation der Beauty-Produkte extrem ambitioniert. „Echte Innovation verändert nicht nur Produkterfahren und -Ergebnisse – sie verändert die Definition von Hautpflege selbst!“ – das Produkt muss das tun, denn immerhin ist die Challenge auch digital angelegt und bisher gibt es wenig Technologien, die die Hautpflege digitalisiert haben.

„Die nächsten großen Störenfriede, die unsere Branche wirklich aufrütteln, sind schon da draußen. Mit dieser Challenge wollen wir die vielversprechendsten Partner für unsere Zukunft finden, mit denen wir gemeinsam neue, bedeutsame Verbesserungen für die Haut schaffen können.“

Studenten und Startups sollen sich angesprochen fühlen

Die Challenge richtet sich an Studenten und Startups. Bei der Digital Beauty QuickFire Challenge sollen drei Bereiche in den Mittelpunkt rücken:

  1. Werkzeuge, die für Verbraucher besser informierte Entscheidungen bedeuten – wie zum Beispiel Geräte, mit denen sich zu Hause die Haut testen lässt oder Gerätschaften, mit denen Produkte individualisiert werden können.
  2. Kontrollprodukte, durch die Verbraucher sehen können, wie sich die Anwendung der Produkte auswirkt und durch die das Einhalten von Anwendungsanweisungen verbessert werden kann.
  3. Digitale Technologien oder Geräte, die die Wirkweise bisheriger Produkte noch verbessern und weit darüber hinausgehen. Hier stehen auch Krankheiten wie Akne und Ekzeme im Vordergrund.

Um das zu erreichen sucht Johnson & Johnson nach innovativen Lösungen, die besondere Herausforderungen der Hautgesundheit und -pflege sichtbar machen. Ziel ist mehr Schönheit und natürlich das Erschaffen von aufregenden Erfahrungen, die bis jetzt so noch nicht von Johnson & Johnson erdacht worden sind.

Die Digital Beauty QuickFire Challenge dauert noch bis zum Frühjahr 2018 an.

Print Friendly, PDF & Email