Make A Child Cry – eine Kampagne von DOTW

13.06.2016 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Würden Sie ein Kind zum Weinen bringen wollen?

Mit dieser Frage geht Doctors of the World an ein sehr wichtiges Thema heran: die mangelnde medizinische Versorgung von mehr als 4 Millionen Kindern unter 5 Jahren weltweit. Diese Kinder sterben jährlich an Krankheiten, die mit der richtigen medizinischen Versorgung geheilt werden könnten.

#makeachildcry

Das emotionale Video zeigt kleine Kinder, die herzhaft weinen. Wenige Sekunden später wird der eigentliche Hintergrund aufgeklärt: Sie weinen, weil sie Angst vor der ärztlichen Behandlung haben, der sie gerade ausgesetzt sind.

„It’s a fact that children don’t like to see the doctor. Our instruments, our medicines or our outfits have a knack for making them cry.“

 

– makeachildcry.com

Mit der Kampagne unter dem Titel „make a child cry“ rufen Doctors of the World weltweit zu Spenden auf. „Bringen Sie ein Kind zum Weinen. Ermöglichen Sie ihm einen lebensnotwendigen Arztbesuch!“

Täglich stirbt immer noch alle 7 Sekunden ein Kind auf Grund von Armut. Ein einfacher Arztbesuch könnte das in vielen Fällen verhindern.

Auch Europa ist davon betroffen. 27 Millionen Kinder in Europa sind armutsgefährdet und leben am Rand der sozialen Exklusion. Um dem entgegenzuwirken tritt Doctors of the World für ein gratis Gesundheitssystem in ganz Europa ein – damit die Basisversorgung für alle geregelt wird.

 

Die Kampagne spielt mit den Emotionen der Rezipienten und stellt eine ungewöhnliche Frage in den Mittelpunkt. Sie zeigt eine neue und überraschende Sichtweise auf. Das Weinen eines Kindes, das im Allgemeinen als etwas Schlechtes assoziiert wird, ist hier der Kern der Botschaft und spiegelt einen positiven Hintergrund wieder.

Um die medizinische Versorgung von Kindern weiter zu finanzieren, haben Doctors of the World diese weltweite Kampagne gestartet. Sie bitten dabei um Spenden für ihre NGO.

Das Making-Of

Wie wurden die Kinder zum Weinen gebracht? Wie wurde die Kampagne gefilmt?

Doctors of the World klären umfangreich auf, dass den Kindern bei den Dreharbeiten keinen Schaden zugefügt wurde. Sie befanden sich alle in einem Alter zwischen 2 und 3 Jahren und wurden von ihren Eltern aufs Set begleitet (was eine ausdrückliche Vorschrift bei Minderjährigen ist).

Zwei Techniken wurden benutzt, um die Kinder zum Weinen zu bringen:

  • die Eltern haben sich vom Filmset entfernt
  • die Eltern haben den Kindern das Lieblings-Kuscheltier weggenommen

Nachdem sich 2-3 Jährige in diesem Alter noch sehr stark über Emotionen ausdrücken, war diese Vorgehensweise möglich. Danach sorgten die Eltern rasch für die Beruhigung.

Print Friendly, PDF & Email