Merck entwickelt mit GlucoMe eine digitale Plattform für Diabetes in Vietnam

05.09.2018 Unkategorisiert
2 Minuten Lesezeit
Created by Xb100 - Freepik.com

Merck KGaA in Darmstadt, Deutschland startet mit der digitalen Diabetesplattform von GlucoMe eine Pilot-Zusammenarbeit in mehreren Krankenhäusern in Vietnam, in denen das System mit dem aktuellen Versorgungsstandard im Land verglichen werden soll. Die Zahl der Diabeteskranken steigt in Vietnam stärker als in jedem anderen Land Südostasiens.

Die World Bank schätzt, dass Diabetes in Vietnam etwa 5,4 % der Bevölkerung betrifft – oder 5 Millionen Menschen der 92,7 Millionen Einwohner von Vietnam. Neben dieser enormen Zahl schränken auch die wenigen Ressourcen die Diagnose und Behandlung der Krankheit ein. Gerade in kleineren Städten und Dörfern müssten Patienten weite Reisen auf sich nehmen, um die regionalen Krankenhäuser besuchen zu können.

Hier soll laut GlucoMe eben genau die Versorgung mit digitalen Behandlungsmöglichkeiten ansetzen. Denn diese Versorgung ist ideal für Länder oder Regionen, in denen die Krankheit häufig ist, aber die Ressourcen zur Überwachung und Behandlung der Krankheit sehr beschränkt sind – so sagte der CEO von GlucoMe, Yiftah Ben-Aharon, in einem Statement zur Kooperation.

Einfache Anwendung einer neuen Lösung

GlucoMe wird es zunächst als digitale Lösung in fünf Krankenhäusern geben, die Patienten ermöglicht, kabellose Blutzucker-Überwachungsgeräte zu verwenden, die auch zuhause ihre Glukosewerte messen.

Die Entscheidung des deutschen Pharmariesen Merck begründete Daniel Ruggiero als Verantwortlicher für die weltweite Diabetes-Strategie des Landes: „Wir sind beeindruckt von der Konnektivität und Einfachheit der Lösung von GlucoMe, die Ärzten ermöglicht, Entscheidungen basierend auf Daten zu treffen, während Patienten vereinfachte, simple Geräte nutzen können, die sich direkt mit ihrem Smartphone verbinden“.

Er ist zuversichtlich, dass sich durch GlucoMe in Vietnam und auch in anderen der sogenannten emerging Markets ein Paradigmenshift bei der Behandlung von Diabetes auslösen lässt. Dieser wird durch modernste Technologie ermöglicht.

Bereits in Indien und Zentralamerika

Zunächst werden klinische Daten in einer mobilen App gesammelt und durch das System von GlucoMe geleitet. Hier können HCP die Patienten überwachen und hoffentlich effizienter als in einer persönlichen Behandlung in Notfällen aufgreifen. Außerdem lassen sich dringendere Fälle anhand der Daten identifizieren.

GlucoMes Lösung wurde im ersten Halbjahr 2018 bereits in Kliniken mit Diabetesschwerpunkt in Indien und Zentralamerika installiert. In Indien ist der Anteil der Bevölkerung mit Diabetes sogar noch größer als in Vietnam: 8,7 % der Erwachsenen leben mit Diabetes. Auch in Zentralamerika sind etwa 8 % der erwachsenen betroffen.

Die vielversprechende Zusammenarbeit zwischen Merck und GlucoMe soll außerdem weiter ausgebaut werden, um mehr Patienten in verschiedenen Ländern erreichen zu können.

Print Friendly, PDF & Email