Don’t Skip: Merck’s Kampagne punktet mit prominenter Unterstützung

21.06.2021 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Die Kampagne „Don’t Skip“ von Merck in den USA (außerhalb der USA als MSD bekannt), spricht ein wichtiges Thema an: Während der Pandemie haben wir viele Routinen hinten angestellt. Aber regelmäßige Arztbesuche und vor allem wichtige Impfungen für Kinder, sollten dennoch nicht vernachlässigt werden. Merck holt sich für die Kampagne prominente Unterstützung von Schauspielerin und Aktivistin Gabrielle Union-Wade (10 Dinge, die ich an Dir hasse, Girls United) und ihrem Ehemann, dem ehemaligen NBA Spieler Dwyane Wade.

Die Botschaft von „Don’t Skip“

Durch die Corona-Pandemie traten für viele Menschen alltägliche Themen in den Hintergrund. Der regelmäßige Gesundheits-Check beim Arzt wurde auf verschoben, um keinem unnötigen Risiko ausgesetzt zu sein. Und natürlich, um die Ordination oder das Krankenhaus nicht mit vermeintlich unwichtigen Themen auszulasten. Was es bedeutet Routine-Untersuchungen aufzuschieben, macht sich dann oft erst Monate später bemerkbar.

Bei „Don’t Skip“ steht das Thema Impfen im Fokus. Nicht etwa eine COVID-19 Impfung, sondern reguläre, im Impfplan verzeichnete Schutzimpfungen für Kinder. Schätzungen zufolge wurden in den USA alleine im Jahr 2020 rund 9 Millionen Impfungen für Kinder ausgesetzt. Dieses Thema soll nun in den Fokus rücken mit dem Ziel, verpasste Impfungen so rasch wie möglich nachzuholen.

Celebritys für mehr Aufmerksamkeit und Reichweite

Für maximale Reichweite ihrer Botschaft, hat Merck für die Kampagne „Don’t Skip“ Schauspielerin und Aktivistin Gabrielle Union-Wade und Ehemann Dwyane Wade engagiert. Als Botschafter erzählen sie, wieso auch für sie die Gesundheit ihrer Familie an erster Stelle steht.

Die Kampagne erstreckt sich über einige TV-Werbespots und Social-Media Posts, punktet aber vor allem mit persönlichen Videoausschnitten aus dem Leben der Union-Wades und ihre Sicht auf die Dringlichkeit von Impfungen bei Kindern. Das prominente Paar war im Zuge der Kampagne sogar zu Gast bei „Jimmy Kimmel Live“ und sprach dort offen über das Thema.

Bereits im Herbst 2020 wurde mit einer Kampagne versucht, Awareness für Kinderarztbesuche zu schaffen und an die Wichtigkeit von regelmäßigen Untersuchungen und Impf-Auffrischungen zu erinnern. Die jetzige Kampagne soll durch das prominente Paar mit ihrer Tochter jedoch mehr Gesicht bekommen und emotionaler wirken. Schließlich wird auf alltägliche Herausforderungen während der Pandemie eingegangen und, dass es auch okay ist, nicht alles sofort bzw. überhaupt erledigen zu müssen. Schutzimpfungen für seine Kinder wahrzunehmen, gehört jedoch nicht dazu.

Merck breitet Kampagne auf Erwachsene aus

Derzeit liegt der Fokus von „Don’t Skip“ auf dem Thema Kinderimpfungen. In Zukunft möchte Merck die Botschaft auch für Erwachsene aufbereiten und in der gesamten Bevölkerung Awareness für dieses Thema schaffen. Die Ziele dahinter liegen natürlich auf der Hand: Die Sales Zahlen für bestimmte Impfstoffe von Merck sind im ersten Quartal 2020 um bis zu 30% eingebrochen. Einem anhaltend rückläufigen Trend möchte man natürlich mit allem Mitteln entgegenwirken.

Print Friendly, PDF & Email