Multi Channel Monitor 2019: So digital sind Österreichs Allgemeinmediziner

28.05.2019 Studien
2 Minuten Lesezeit

Die digitale Kommunikation spielt auch in der Gesundheitsbranche heute eine wichtige Rolle. Das Spektrum an Kommunikations-Kanälen und -Möglichkeiten wird breiter, soziale Netzwerke sind auf dem Vormarsch und Online-Webinare ergänzen das medizinische Fortbildungsangebot.

Welchen Einfluss und Stellenwert diese Entwicklungen in der österreichischen Ärzteschaft haben und wie der Allgemeinmediziner von heute in Bezug auf digitale Kanäle tickt, wird im Multi Channel Monitor 2019 erhoben.

Studiendesign

Der Multi Channel Monitor 2019 von hello mint fokussiert das digitale Nutzungsverhalten von Allgemeinmedizinern in Österreich. Die Studie zeigt sowohl die Nutzung als auch den Stellenwert der verschiedensten digitalen Kommunikationsmedien für Allgemeinmediziner auf. Die aktuelle Studie von hello mint basiert auf einer ähnlichen Studie aus den Jahren 2014 und 2017 und wurde um aktuell relevante Themen ergänzt. Das ermöglicht die Beobachtung dynamischer Entwicklungen des Gesundheitsmarktes. Ebenso kann die Einstellung zu digitalen Services über mehrere Jahre verglichen werden.

Insgesamt wurden im Rahmen der Studie 130 Allgemeinmediziner in ganz Österreich befragt (Erhebungszeitraum: Mai 2019). Die Auswahl der Zielpersonen erfolgte über Online-Adressdatenbanken in Form von Online-Erhebungen.

Multi Channel Monitor 2019 buchen

Ziele des Multi Channel Monitor 2019

Ziel der Umfrage ist eine Erhebung des aktuellen Status der Nutzung und Einstellung zu „neuen“ und „alten“ Medien hinsichtlich des Multi Channel Marketings im beruflichen Arztumfeld. Ebenso werden die Akzeptanz und Chancen neuer digitaler Services und Marketingstrategien auch in Bezug auf die Informationsvermittlung ermittelt. Daraus ergibt sich eine Trendentwicklung für den digitalen Medienkonsum von Ärzten über die letzten Jahre.

Studieninhalte

Im Rahmen des Multi Channel Monitors 2019 werden sowohl die Informationsarten, die aus dem Internet bezogen werden, als auch die Relevanz der verschiedenen Informationskanäle abgefragt. Außerdem setzte man sich mit der Frage auseinander, welchen Stellenwert dem Außendienst – auch in Bezug auf „TeleReps“ – beigemessen wird und welche Voraussetzungen für die Nutzung virtueller Außendienste gegeben sein müssen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Nutzung medizinischer Apps und die Relevanz von Eigenschaften, wie Aktualität, Preis oder Benutzerfreundlichkeit, für deren Nutzung. Social Media darf heutzutage nicht außen vorgelassen werden, weshalb die Nutzung von sozialen Netzwerken und Communities für den Austausch mit Kollegen, sowie von Messenger-Diensten, wie Whats App, abgefragt werden.

Auch das digitale Fortbildungsangebot wird größer. Im Multi Channel Monitor 2019 wird dessen Relevanz in der Ärzteschaft, genutzte DFP-Anbieter sowie die Einstellungen zu Webinaren herausgefiltert. Die Bewertung des Angebots sowie abgefragte Voraussetzungen einer Teilnahme bei Online-Übertragungen könne Aufschluss über Chancen und Schwachstellen im Angebot aufzeigen. Dabei werden nicht nur passende Informationsquellen über Fortbildungen, sondern auch bestmögliche Uhrzeiten für Live-Fortbildungen innerhalb des Multi Channel Reports erhoben.

Folgende Themengebiete sind in der Befragung für den Multi Channel Monitor 2019 inkludiert:

  • Internet-Nutzung
  • Einstellung zum Außendienst
  • App Nutzung
  • Social Media Nutzung
  • Einstellung zu digitaler Nutzung
  • Informationsbeschaffung zu pharmazeutischen Präparaten
  • Einstellung zu Print Medien
  • Nutzung von DFP Angeboten & Online-Fortbildungen

Der Multi Channel Monitor 2019 erscheint im Juni

Das Projekt der Digitalagentur hello mint startete im Mai 2019. Die Fertigstellung der Analyse erfolgt im Juni dieses Jahres. Nähere Informationen zum Multi Channel Monitor und den Ergebnissen finden Sie hier. 

Bei Interesse an den Studienergebnissen kontaktieren Sie das Team von hello mint gerne jederzeit unter office@hellomint.com.

 

Print Friendly, PDF & Email