NFC-Technologie in Pharma-Branche für Produktidentifizierung

08.04.2019 Trends
2 Minuten Lesezeit

NFC-Technologie (Near-Field-Communication-Technologie) wird basierend auf RFID in vielen Bereichen eingesetzt – von Bekleidungsgeschäften, die die Bewegung ihrer Kunden im Geschäft tracken wollen, bis hin zur Verfolgung von Produkten in einer langen Produktions- und Lieferkette.

created by freepik.com

Schreiner MediPharm hat sich mit dem Schweizer Unternehmen Ypsomed zusammengetan, um ein NFC basiertes Smart Label zu entwickeln. Dieses Label liefert entscheidende Informationen zur Identifikation des Produkts – von der Produktion über die Weiterlieferung bis zum Endverbraucher.

Umfangreiche Funktion am Produkt

Die Smart-Label mit NFC-Funktion kodieren Informationen, die helfen, ein Produkt zu identifizieren. Dadurch kann in Zukunft jederzeit nachvollzogen werden, welche konkrete Packung eines Medikaments ein Kunde erhalten hat.

Durch die Weiterentwicklung der Technologie wird auch aufgezeichnet, wie der Patient das Produkt nutzt. Dabei kann das Label außerdem genutzt werden, dem Patienten passende Anweisungen oder Informationen zu liefern – beispielsweise direkt auf das Smartphone. Eine einfache Anwendung ist die Codierung von Ablaufzeiten.

Autoinjektor mit NFC-Technologie

Ypsomed hat einen zweiteiligen Autoinjektor entwickelt. Er besteht aus dem Injektor selbst, der unter dem Namen YpsoMate erhältlich sein wird, und einem zusätzlichen elektronischen Gerät, das als SmartPilot vermarktet wird. Die beiden Teile funktionieren aufeinander abgestimmt: Der Patient kann einen YpsoMate in ein SmartPilot einfügen. SmartPilot liest dann die Informationen über das Produkt aus und kann direkt Anweisungen zur Einnahme geben. Die können beispielsweise auf das Smartphone gesendet oder dort abgespielt werden.

Die Verbindung zwischen SmartPilot und dem Smartphone des Patienten erfolgt über eine App und die Bluetooth-Schnittstelle der Geräte. Ebenso ist einer Weiterleitung der Daten möglich: Vom Smartphone können sie an behandelnde Ärzte oder andere Berater von Patienten weitergesendet werden. So können Behandler Ergebnisse direkt prüfen, Antworten auf Fragen oder gezielte Tipps zur Anpassung der Dosis geben.

Gleichzeitig eignet sich der Chip, detaillierte Informationen über den Patienten zu sammeln, die im Anschluss für Auswertungen im Rahmen von Studien analysiert werden können. Auch die Einnahmetreue kann so gezielter überwacht werden.

Fusion mit Zukunft

Arne Rehm, Produktmanager für RFID/NFC-Lösungen bei Schreiner MediPharm, sieht viele Möglichkeiten in der neuen Technologie: „Die Integration der NFC-Technologie, die ein zuverlässiges Lesen auf kleinstem Raum gewährleisten muss, stellte bei dieser Etikettenentwicklung die primäre Herausforderung dar. Die anschließende einfache Verarbeitung war ein weiteres Ziel.“

Andreas Schneider, sein Pendant bei Ypsomed als Manager für Innovation und Business-Entwicklung, fügte hinzu: „Die Kooperation zwischen Ypsomed und Schreiner MediPharm hat zu einer innovativen und vollständigen Lösung für Pharma-Hersteller geführt, die ihnen jetzt ermöglicht, Patienten mit dem Smart Pilot zu unterstützen.“

Laut einer Ankündigung wird Ypsomed über den YpsoMate-Autoinjektor auch einsetzen, um Mylans Produkt Hulio bei dem Sprung auf den Markt zu unterstützen. Ebenso wurde eine cloud-basierte HealthSuite Digital Plattform in einer Partnerschaft mit Royal Philips angekündigt.

 

Print Friendly, PDF & Email