Novartis Kampagne: “Let’s Talk about the C Word: From Cancer to Cures.”

17.02.2021 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Nach wie vor hat uns die Corona-Pandemie fest im Griff. Merklich hat sie seit dem letzten Jahr viele gut funktionierende Abläufe aus dem Takt gebracht und andere Themen schlichtweg aus dem Fokus verdrängt, vielfach zu Unrecht und zum Leidwesen vieler Betroffener anderer schwerwiegender Probleme.

Späte Krebsdiagnosen aufgrund von Covid-19

Novartis möchte als Experte für die Belange der Patienten besonders auf „das andere C-Wort“ aufmerksam machen, welches „cancer“ heißt. Denn dort beobachtet die Vorsitzende des Bereiches Onkologie, Susanne Schaffert, eine besorgniserregende Entwicklung: Aufgrund der Folgen von COVID-19 wurde dem Thema Krebs trotz seiner Dringlichkeit nicht nur weniger Beachtung geschenkt als sonst. Da auch Arztbesuche und Screenings aus Gründen der Kontaktvermeidung vielerorts eingeschränkt wurden, stellen Onkologen fest, dass im Moment viele Fälle erst spät diagnostiziert werden, was für die Patienten die Heilungsmöglichkeiten oftmals deutlich verschlechtert.

Krebsfrüherkennungsuntersuchungen gibt es in Deutschland ab verschiedenen Altersgrenzen für Brustkrebs, Darmkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Hautkrebs und Prostatakrebs. Eine frühe Feststellung eines Geschwürs, noch bevor sich Metastasen bilden konnten, ist extrem wertvoll, da die Behandlung dann erfolgreicher und schonender stattfinden kann. Die beschriebenen Screenings sind freiwillig und werden finanziell von den Krankenkassen übernommen.

Novartis lenkt Fokus wieder auf Krebs

Die neue von Novartis gestartete Kampagne “Let’s Talk about the C Word: From Cancer to Cures” soll die Thematik wieder ins Bewusstsein rufen und sowohl Fachleute als auch Laien an die Bedeutsamkeit der Früherkennungsmaßnahmen erinnern. Mit einer monatlich erscheinenden Serie aus sechs kurzen Videos, die am 4. Februar, dem Weltkrebstag, begonnen wurde, informiert Novartis Patienten umfassend über Prävention, Diagnose und Behandlung verschiedener Krebserkrankungen. In Novartis Aktion wird deutlich, dass auch mit einer Krebserkrankung Lebensqualität möglich ist und dass Wissenschaftler weiterhin mit voller Kraft an verbesserten Therapien arbeiten.

Ph.D. Susanne Schaffert moderiert in der Mini-Serie zwanglose Gespräche mit mehreren Medizinern und Patientenvertretern. Diese Expertengespräche sollen abwechslungsreich die wichtigsten Aspekte der Onkologie und bestehenden Handlungsbedarf beleuchten und somit die Grundlage der „C-Word“-Kampagne bilden. Ihr größtes und endgültiges Ziel beginnt nach Aussage von Susanne Schaffert ebenfalls mit C: „Cure“. Trotz bestehender Hürden und offener Fragen hält sie dieses Ziel nicht für überambitioniert. In Anbetracht des erreichten Fortschritts steht die Krebsmedizin ihrer Meinung nach so nah vor einem entscheidenden Durchbruch wie nie zuvor. Jetzt sei der Zeitpunkt für vereintes Handeln gekommen. Novartis vertritt eine wichtige Stellung als Entwickler von innovativen Medikamenten wie Kisqali und Piqray und möchte Betroffenen in dieser Zeit Mut machen.

 

Quellen: 

https://www.fiercepharma.com/marketing/novartis-oncology-wants-to-talk-about-c-word 

https://www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/frueherkennung/index.php

Print Friendly, PDF & Email