Novartis nutzt Apples ResearchKit für neue MS Studie

15.09.2017 Studien
2 Minuten Lesezeit
(c) stock.tookapic.com

Novartis hat in den USA bereits mehrere große Studien zum Thema MS durchgeführt. Die neueste Studie unterscheidet sich jedoch von den bisherigen.

elevateMS ist Novartis‘ neueste Studie, die in den USA über Apples ResearchKit durchgeführt wird. Dafür werden sensorbasierte Daten genutzt, die die Studienteilnehmer mit ihren Smartphones aufzeichnen.

Novartis will mit elevateMS die täglichen Bedürfnisse von MS Patienten besser verstehen. Auch Mediziner sehen großes Potential in den Ergebnissen der Studie.

Keine Arztbesuche notwendig dank ResearchKit

„Evaluation of Evidence from Smart Phone Sensors and Patient-Reported Outcomes in Participants with Multiple Sclerosis”, kurz elevateMS, ist die neueste Studie von Novartis für Patienten, die an multipler Sklerose leiden. Die Teilnehmer dieser mobilen klinischen Studie sammeln mit ihren Smartphones alle benötigten Daten. Das hat den großen Vorteil, dass sie keine extra Arztbesuche für elevateMS einplanen müssen.

Im Rahmen der Studie sollen vor allem Daten von körperlichen Herausforderungen der MS Patienten sowie typischen Symptomen gesammelt werden. Die Studie zielt darauf ab, besser zu verstehen, wo die Probleme für MS Patienten im Alltag liegen. Mithilfe der Echtzeitdaten aus dem Leben der Patienten möchte Novartis auch die Effektivität der Behandlungsmethoden von MS messen.

elevateMS wurde in Zusammenarbeit mit Sage Bionetworks entwickelt und nutzt eine App, die mit Apples ResearchKit erstellt wurde. ResearchKit ist eine junge digitale Forschungsplattform speziell für Smartphones.

Neue Einblicke in Behandlungsoptionen

Die App für Novartis‘ Studie wurde von Patienten, Neurologen und Patientenvertretern entwickelt. Die Patienten hatten Einfluss auf die Nutzeroberfläche der App und sie konnten mitbestimmen, was in der Studie gemessen werden sollte. Auch in welcher Form Symptome und die Patientenaktivität gemessen werden, wurde in Zusammenarbeit mit den Betroffenen entschieden.

Stanley Cohan, einer der wissenschaftlichen Berater der Studie, ist medizinischer Direktor am Providence Multiple Sclerosis Center in Portland, Oregon. Er sagte über elevateMS: „Als Ärzte möchten wir immer wissen, wie es unseren MS Patienten mit den von uns verschriebenen Arzneimitteln geht. Mit der elevateMS App können die Studienteilnehmer ihre Symptome kontinuierlich in einer persönlichen Healthstory aufzeichnen. Diese Daten können dann wiederum Forschern neue Einblicke in die Entwicklung der Krankheit und die Wirksamkeit der Behandlungsmethoden geben.“

Tagebuchfunktion für Patienten, Datenquelle für Forscher

An elevateMS können US Amerikaner mit und ohne MS teilnehmen. Für die Teilnahme müssen sie lediglich die kostenlose App aus dem Appstore herunterladen und den Bedingungen der Studie zustimmen. Die Studienteilnehmer können die Studie jederzeit verlassen. Da die App über Smartphones Daten sammelt, werden unter anderem Antworten der Teilnehmer auf Umfragen und passive und aktive sensor-basierte Bewegungen aufgezeichnet.

Die Teilnehmer selbst können die Apple ResearchKit basierte App nutzen, um den Verlauf ihrer Aktivitäten und ihrer Krankheit nachzuverfolgen. Die Forscher werden im Auftrag von Novartis die Daten aller Teilnehmer auswerten, um zu verstehen, was genau ein Leben mit MS bedeutet. Die Namen der Studienteilnehmer werden durch randomisierte Codes ersetzt, sodass weder die Forscher noch Novartis die Identitäten der Teilnehmer kennen.

Sensorbasierte Technologie auf dem Vormarsch

Apples ResearchKit wurde bereits 2015 gelauncht. Vor Novartis nutzte GlaxoSmithKline als erstes Pharmaunternehmen die Plattform für eine Studie mit 300 Rheumatismus Patienten. Sowohl Novartis als auch GSK setzen zunehmend auf Sensor-Technologien, die sie im Bereich der respiratorischen Krankheiten einsetzen.

Print Friendly, PDF & Email