Novartis: Xiidra DTC-Kampagne für das trockene Auge

08.10.2020 Trends
2 Minuten Lesezeit

Der Pharmariese Novartis will mit einem neuen Medikament eine Marktlücke in den USA schließen. Es handelt sich um das Medikament Xiidra, das bei gereizten, juckenden oder brennenden Augen eingesetzt wird. Wie Novartis das Medikament in den USA vermarktet und wer die Hauptrolle der Kampagne ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

(c) www.ispot.tv/ad/nr6P/xiidra-inflammation-control

Altes Medikament, neue Werbestrategie

Das Medikament Xiidra ist ursprünglich von der Firma Shire Pharmaceuticals entwickelt und vertrieben worden. Die Werbemaßnahmen von Shire umfassten eine Kampagne rund um das „ii“ im Namen des Medikaments und die „Eyelove“-Kampagne, für die Shire Schauspielerin Jennifer Aniston gewinnen konnte.

Novartis kaufte die Rechte an Xiidra, da das Unternehmen großes Potenzial in dem Medikament sieht. Um dieses Potenzial zu nutzen, musste das Medikament mit einer neuen Werbestrategie auf den Markt gebracht werden.

Deshalb haben Novartis in Zusammenarbeit mit der New Yorker Werbeagentur Arnold entschieden, Xiidra mit einer kreativen Kampagne neu zu positionieren.

Die brennende Bedrohung

Xiidra lindert die Symptome eines entzündeten Auges. Ein trockenes, gereiztes Auge kann zu Jucken oder einem Brennen führen, das ganz schön unangenehm ist. Genau dieses Symptom ist das zentrale Element der neuen Kampagne.

Mit einem rot-glühenden, entzündlichen Bösewicht will Novartis die Problematik rund um entzündete Augen publik machen. Der animierte Übeltäter verkörpert die Symptome eines gereizten Auges, die Xiidra lindert.

Mit dieser Werbemaßnahme gibt der Pharmakonzern der weit verbreiteten Augentrockenheit ein Gesicht. Mit der Kampagne soll in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für entzündete Augen und die Symptome geschaffen werden.

Riesige Marktlücke?

In den USA sind laut Novartis ca. 30 Millionen Menschen wegen Augentrockenheit in Behandlung. Jedoch nutzen nur ungefähr 1,7 Millionen davon ein verschreibungspflichtiges Medikament um die Symptome zu lindern.

Außerdem gibt es wahrscheinlich wesentlich mehr Menschen, die unter den Auswirkungen von entzündeten Augen leiden. Das Ziel der neuen Kampagne ist es, die Menschen zu erreichen, die bisher keine verschreibungspflichtigen Medikamente gegen Augentrockenheit nutzen.

Cleveres Timing?

Die Werbekampagne mit dem glühenden Bösewicht kommt genau zur richtigen Zeit. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist Homeoffice für viele Arbeitnehmer an der Tagesordnung. Sitzt man häufig nah vor dem Computerbildschirm sind die Augen schnell müde und gereizt.

Allgemein ist festzuhalten, dass das menschliche Auge in unserer Zeit täglich schädlichen Reizen ausgesetzt ist. Deshalb leiden zunehmend mehr Menschen unter den Symptomen von entzündeten Augen.

Rückschlag auf dem europäischen Markt

Novartis bemühte sich ebenfalls um eine Zulassung von Xiidra in Europa. Der Antrag wurde letztlich von Novartis selbst zurückgezogen. Da es noch einige ungeklärte Umstände rund um das Medikament gibt und auch die Wirkung noch nicht gänzlich bewiesen ist, musste das Pharmaunternehmen den Antrag vorerst zurückziehen.

Details zum Deal

Shire Pharmaceuticals – mittlerweile übernommen von der Takeda Pharmaceutical Company – verkaufte die Rechte für die Vermarktung von Xiidra an Novartis für 3,4 Milliarden US-Dollar.

Darüber hinaus übernahm Novartis das 400-köpfige Team hinter Xiidra von Shire. Das Personal wird nun in den Standorten von Novartis eingesetzt.

Wird der Bösewicht zum Werbeheld?

Die neue Kampagne für das Medikament Xiidra von Novartis klärt mit einem animierten, glühenden Übeltäter über entzündete Augen auf. Der Pharmahersteller will dem Medikament mit der neuen Werbefigur zum Durchbruch verhelfen.

Ob der entzündliche Schurke nachhaltig den gewünschten Effekt auf die Verschreibungen hat, bleibt abzuwarten. Sicher ist aber, das die kreative Kampagne für Xiidra viel Aufmerksamkeit erzeugen wird.

Print Friendly, PDF & Email