Pandemie fördert Kreativität in der Pharmabranche

05.05.2021 Trends
2 Minuten Lesezeit

Die Pandemie brachte nicht nur negative Aspekte mit sich. Die Kreativitätsrate des Pharma-Marketings ist nämlich deutlich gestiegen, was der Industrie sehr zugute kommt. Gerade in der Video- und Fernsehwerbung standen Stop-Motion, Animationen und computeranimierte Clips im Vordergrund, während F2F Werbespots progressiv abnahmen. Diese Tatsache zwang die Firmen und ihre Agenturen dazu, kreativ zu werden und ihre bisherige Herangehensweise neu zu konzipieren.

Der Kreativdirektor von „Klick“ Rich Levy ist der Meinung, dass diese Umstellung sehr viele Chancen offenbarte und der Pharmabranche im digitalen Bereich auch viele Türen eröffnete. Marketing-Verantwortliche denken auf neue Weise und bauen das Angebot aus.

Pharma-Kreativdirektor Rich Levy macht es vor

Der erfahrene Pharma-Kreativdirektor spricht vor allem den emotionalen Aspekt an. Wir alle befanden uns in den letzten Monaten in derselben Situation – zuhause arbeitend, isoliert und (fast) ohne jeglichen Kontakt zu anderen. Das verändert und macht uns gleichzeitig empathischer. Die Art und Weise wie Kinder, Haustiere oder auch Störfaktoren vor jeglichen online-Calls keine Rolle spielten, zeigt von Mitgefühl. Der Zusammenhalt innerhalb eines Teams wächst dadurch und macht die Mitarbeiter einfühlsamer. Nicht nur die Kollegen unter sich jedoch, sondern die Situation wirkt sich auch auf das Kundenverhältnis positiv aus. Die Pandemie lehrte uns vor allem solidarisch und empathisch zu handeln, was auch Kundenbeziehungen stetig stärkt. Das regt die Kreativität im Arbeitsprozess an.

So etwas sagt sich sehr leicht, doch Levy liefert den Beweis. Er wird im kommenden Jahr mehr Kampagnen umsetzen als er es in all den Jahren seit Entstehung der Werbe-Agentur je gemacht hat. Erfolgsrezept hierfür war die kreative und erneuerte Denkweise, die es im Marketing gebraucht hat.

Nachwuchs-Marketer weiterhin fördern

Levy ist außerdem dafür bekannt, Nachwuchs-Marketer auszubilden. Gerade im Bereich HealthCare Advertising gibt er hilfreiche Lehrstunden als Professor und Mentor. Den Fokus auf die jungen Nachfolger zu legen und sie gerade in diesen schwierigen Zeiten nicht zu vernachlässigen, ist ihm ein Anliegen. Die 30 bezahlten Praktikanten und Praktikantinnen erhalten die Chance unter anderem als Designer, Branding-Praktikanten, Redakteure oder Broadcaster zu arbeiten und Erfahrungen zu sammeln im Pharma-Marketing.

Was Sie als Pharmafirma mitnehmen können

Die Corona-Pandemie hat von jeglichen Branchen viel abverlangt, doch mit der gewissen kreativen und neuen Denkweise, einer aktualisierten Marketing-Strategie und kreativen Konzepten ist sie bewältigbar. Und wie bereits bestätigt, gerade in der Pharmaindustrie wurde davon profitiert. Scheuen Sie sich also nicht auch selbst neue Wege einzuschlagen, differenzierte Projekte durchzuführen und vor allem auch die Digitalisierung zu Ihren Gunsten zu nutzen. Levy ist ein perfektes Beispiel, wie man erfolgreich durch diese Phase kommt. Nicht nur durch hybride Formate, sondern auch mit dem Ensatz von motivierten und jungen Nachwuchs-Marketer, auf die nicht vergessen werden darf.

Print Friendly, PDF & Email