Wahrzeichen leuchten blau: Pfizer schafft Awareness für Lungenentzündung

15.12.2020 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Im November initiierte Pfizer als Sponsor eine Aktion, um das Bewusstsein für das Problem der Lungenentzündung zu stärken: Mehr als 250 bekannte Gebäude und Monumente in 52 Ländern wurden am 12. November 2020 in einem strahlenden Blau illuminiert, denn der 12. November ist der Welttag der Pneumonie.

Zu den berühmten Bauwerken zählten etwa die Trafalgar Bridge in Australien und auch das Gate of the World in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Für die große Awareness-Aktion tat sich Pfizer mit der Hospital Clinic of Barcelona und der Every Breath Counts Coalition zusammen, die sich ebenso für den Kampf gegen Lungenentzündungen einsetzen wollen. Das blaue Licht wird assoziiert mit Gesundheit, Luft und Heilung, unterstreicht also die Botschaft, dass wir alle uns an die Bedeutung der Lungengesundheit erinnern und dass Pfizer mit seinen Partnern das Wissen über die Pneumonie und Ihre Wahrnehmung in der Gesellschaft verbessern will. Der Konzern gehört zu den größten Pharmaunternehmen der Welt und sieht sich gerade aktuell in einer verantwortungsvollen Position.

Weltweite Kampagne zum World Pneumonia Day

PhD Catia Cillóniz, Forscherin an der Hospital Clinic of Barcelona, versandte im Rahmen des Projektes persönlich 3000 Mails an Vorstände und Verantwortliche der Organisationen weltweit und informierte sie über die Problematik der Pneumonie, um diese von einer Teilnahme an der Aktion zu überzeugen. Schon seit 2018 kooperiert sie mit Pfizer. Der Konzern sponserte dieses Jahr die Veranstaltung einer virtuellen Konferenz, die zum World Pneumonia Day stattfand. Der World Pneumonia Day ruft Regierungen und Stakeholder dazu auf, mit den Anstrengungen zur Kontrolle der Corona-Krise Maßnahmen zu treffen, die auch langfristig Atemwegsinfektionen aller Art reduzieren.

Die Aktion ist nur der Auftakt zu einer groß angelegten fünfjährigen Kampagne, welche über die Lungenentzündung mit ihren Ursachen und Therapien aufklären soll. Pfizer ist Experte in der Behandlung der Pneumonie und stellt mit seinem Vakzin Prevnar 13 den meistverkauften Impfstoff gegen Pneumokokken her. Die Pneumonie hat insbesondere seit der COVID-19-Pandemie viele Opfer gefordert, geschätzt könnten es zusätzliche 1,9 Millionen gewesen sein.

Lungenentzündung: Ein globales Gesundheitsproblem

Schon zuvor stellte sie ein großes globales Gesundheitsproblem bei Erwachsenen und Kindern dar. 2019 forderte die Lungenentzündung weltweit 2,5 Millionen Todesfälle. Das Global Burden of Disease Projekt erfasst die Entwicklung der Mortalität und Morbidität durch wichtige Erkrankungen und verzeichnet besonders viele Todesfälle durch Lungenentzündungen bei den über 70-Jährigen. Um die Problematik zu bekämpfen, ist es erforderlich, dass mehr Personen den Sinn der Impfung verstehen und sich impfen lassen. Infektionen mit Streptococcus pneumoniae treten ab höherem Alter, bei Vorerkrankungen oder bei bereits geschwächter Immunfunktion besonders häufig auf, so auch bei COVID-19-Erkrankten. Kritische Situationen entstehen insbesondere, wenn die Bakterien aus der Lunge ins Gehirn oder in die Blutbahn gelangen. Investitionen in verbesserte Therapiemöglichkeiten beispielsweise mit Sauerstoff und Puls-Oximetrie könnten während der derzeitigen Pandemie und weit darüber hinaus zahlreiche Leben retten.

Print Friendly, PDF & Email