Pfizer startet Social Media FAQ Serie zu COVID-19

22.04.2020 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Vor kurzem haben wir geschrieben, was Pharma von Ärzten in Krisenzeiten lernen kann: Nämlich faktenbasierte Aufklärung und Informationsbereitstellung. Als positives Social Media Beispiel lässt sich hier der Facebook Kanal von Pfizer erwähnen. Es werden Tipps zur aktuellen Situation gegeben und FAQs in kurzen Videos beantwortet.

(c) Facebook: Pfizer Inc.

Begonnen hat die Serie mit einem Video Statement von Chief Medical Officer Mace Rothenber, Pfizer Inc. Er spricht darüber, wie man im Falle einer Infektion mit COVID-19 und einer Quarantäne umgehen soll.

Regelmäßige Videosequenzen als Teil einer ganzen Social Media Serie

So möchte Pfizer bei der Verbreitung von aufklärenden Informationen über das neue Virus helfen und Menschen, die auf Social Media aktiv sind Fakten zu einem aktuell enorm wichtigen Thema anbieten. Die Serie spiegelt sich in Form von mehreren kurzen Social Media Videos wider, die seit wenigen Wochen regelmäßig über die sozialen Kanäle des amerikanischen Unternehmens veröffentlicht werden.

Video Serie ist Teil einer Kampagne über COVID-19

Als Teil der Kampagne „#KnowtheFacts about COVID-19“, die auf Twitter gepostet wurde, liefert Rothenberg hilfreiche Fakten sowie persönliche Tipps für den Umgang mit COVID-19, besser bekannt als Coronavirus. Im ersten Video erklärt er beispielsweise, um was für ein Virus es sich bei COVID-19 handelt, wie es übertragen wird, welche Symptome es hat und wer zu den Hochrisikogruppen gehört.

Wichtige Fakten im Umgang mit COVID-19 helfen nicht nur der Bevölkerung

Ein Video befasst sich dabei speziell mit den besten Praktiken bei Reisen mit dem Flugzeug, der Bahn und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln sowie mit Ratschlägen, wie man sich bei den örtlichen Behörden über die aktuellsten Beschränkungen informieren kann. Ein Sprecher von Pfizer sagte auf Nachfrage, dass man innerhalb der Pharmaindustrie zusätzlich auch andere relevante Themen sowie weitere Experten des Pharmaunternehmens als Informationsquelle in Betracht ziehe. „Wir haben diese Video-Serie vor kurzem begonnen, um unseren Kollegen zu helfen, die aktuelle COVID-19-Situation zu verstehen und mit faktenbasierten, wissenschaftlichen Informationen, die von der CDC und der WHO unterstützt werden, zu behandeln“, so ein Sprecher von Pfizer in einer E-Mail an das Online-Portal „FiercePharma“. Weiterhin gab er zu Protokoll, dass man erkannt habe, dass diese Informationen für Menschen auf der ganzen Welt hilfreich und relevant sein könnten, und sich dazu entschieden habe, sie nach außen hin weiterzugeben.

Zahlreiche Unternehmen folgen Pfizers Beispiel

Neben Pfizer, das ebenfalls eine Webseite mit wissenswerten Informationen über COVID-19 erstellt hat und in seiner Kampagne auch auf diese verweist, liefern einige andere Pharmaunternehmen ähnliche informative Veröffentlichungen in sozialen Medien sowie auf ihren Websites. So hat beispielsweise Merck einen Podcast erstellt, in dem die Leiterin der Patientenabteilung Dr. Julie Gerberding oder die Expertin für Infektionskrankheiten Phyllis Arthur zu Wort kommen. Sie sprechen neben COVID-19 unter anderem auch vergangene Ausbrüche an oder teilen ihre Erfahrungen über aktuelle Entwicklungen. Auch andere Pharmakonzerne, wie Gilead Sciences, GlaxoSmithKline, Roche und Sanofi, bemühen sich auf ihren Websites ihre Bemühungen in Bezug auf das Coronavirus bzw. COVID-19 zu präsentieren und damit zu zeigen, dass man sich dafür engagiere, diese Pandemie schnellstmöglich zu beenden.


Dem internationalen Beispiel folgend, wären solche Kampagnen und Projekte auch für den deutschsprachigen Raum interessant. Kennen Sie eine Pharmafirma, die eine deutschsprachige COVID-19 Kampagne für Laien kreiert hat? Wir freuen uns über Tipps an office@epharmainsider.com.

Print Friendly, PDF & Email