Pfizer zeigt die Gesichter hinter der Entwicklung neuer Impfstoffe mit Mini-Dokumentation

30.01.2018 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit
(c) studio formfrei / Shutterstock

Kaum jemand außerhalb der Pharma- und Gesundheitsbranche weiß, wie lange die Entwicklung neuer Medikamente tatsächlich dauert. Pfizer klärt seit 2016 mit seiner „Before it Became a Medicine“ Kampagne über dieses Thema auf.

Von der Idee für ein Arzneimittel bis zu den ersten klinischen Studien mit Patienten dauert es im Durchschnitt 14 Jahre. In dieser Zeit arbeiten nicht nur Wissenschaftler an dem Medikament. 2017 launchte Pfizer eine Mini-Dokumentation über die Entwicklung von Impfstoffen.

Impfstoffproduktion ist ein komplexer Prozess

Pfizers Mini-Dokumentation zeigt, wie viele Personen und Schritte nötig sind, um einen Impfstoff herzustellen und auszuliefern. In dem 2-minütigen Video kann man die Pfizer Mitarbeiter sehen, die an der Entwicklung neuer Impfstoffe beteiligt sind. Vom Logistikmitarbeiter über den Betriebsleiter bis zum Wissenschaftler in der Qualitätskontrolle ist jeder Angestellte für das Gelingen des Produktes wichtig.

Bisher ging es in den Videos zur „Before it Became a Medicine“ Kampagne vor allem um die Wissenschaftler und Forscher, die für die Herstellung eines neuen Medikamentes gebraucht werden. Deshalb stehen in der Mini-Dokumentation nun die Mitarbeiter aus der Produktion und dem Logistikbereich im Fokus.

 

Sharon Castillo, Media Relations Director bei Pfizer, sagte zu der Kampagne: „Mit diesem ungewöhnlichen Video wollten wir aufzeigen, was für ein unglaublich komplexer Prozess es ist, neue Impfstoffe zu entwickeln. Alle Personen in dem Video sind Mitarbeiter aus Pfizers globaler Fertigung. Jeder von ihnen spielt eine äußerst wichtige Rolle in der Herstellung und der Auslieferung des Impfstoffes.“

Entwicklung neuer Impfstoffe braucht 1.700 Personen

In Pfizers Video sieht man die logistischen Prozesse hinter der Impfstoffentwicklung sowohl die Wissenschaft als auch die Auslieferung des fertigen Produkts. Es zeigt, dass Pfizer 2,5 Jahre, 1.700 Personen und 678 Qualitätskontrollen braucht, um eine Dosis herzustellen. Das Impfstoffvideo ist als Corporate Branding Push gedacht ebenso wie als internationaler Gruß an die Pfizer Mitarbeiter.

„Wir wollten das Engagement und die Motivation zeigen, mit denen wir nach Heilung suchen, und die harte Arbeit der Kollegen in den 17 Produktionsstandorten in den USA ehren, die Patienten diese Heilung in Form von Medikamenten liefern.“, sagte Castillo.

Pfizer arbeitete für die Produktion der Mini-Dokumentation mit dem Regisseur Tucker Walsh und BBDO zusammen. Das Video wurde während der National Association of Manufacturer’s 2017 Manufacturing Summit in Washington zum ersten Mal gezeigt.

Pfizer zeigt, was Pharma wirklich tut

Direkt nach dem Launch nutzte Pfizer zunächst die sozialen Medien, um ein allgemeines Publikum zu erreichen. Zur Zielgruppe gehörten alle Menschen, denen nicht bewusst ist, wie viel es braucht, um einen Impfstoff herzustellen, so Castillo. Für das vierte Quartal 2017 waren auch bezahlte Aktivitäten in den sozialen Medien geplant.

Die „Before it Became a Medicine“ Kampagne von Pfizer ist die erste Corporate Kampagne des Unternehmens seit mehr als 10 Jahren, sagte Sharon Castillo. In der Vergangenheit gab es einige große Skandale, die dem Ruf der Pharma Industrie erheblichen Schaden zufügten. Deshalb will Pfizer der Öffentlichkeit mit dieser Kampagne zeigen, was die Pharma Industrie wirklich tut und wie viel Arbeit in der Entwicklung von Medikamenten steckt.

Print Friendly, PDF & Email