Produktlaunch während COVID-19: Galderma launcht ästhetisches Produkt

01.09.2020 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Während COVID-19 liefen die Vorbereitungen auf den anstehenden US-Produktlaunch bei Galderma auf Hochtouren. Nun gab die FDA grünes Licht und der Restylane Kysse Lip Filler trifft auf dem kosmetischen Markt auf positives Feedback.

(c) Galderma

COVID-19: Der Stolperstein in der Planung 

Bereits Anfang des Jahres arbeitete Galderma an einer Marketingkampagne, die den Restylane Kysse Lip Filler an Healthcare Professionals in den USA heranbringen sollte. Mit dem Ausbruch der Corona Pandemie erfuhr der Markt jedoch maßgebliche strukturelle Veränderungen. So waren beispielsweise Shootings an unterschiedlichen Sets und Locations geplant, um das Produkt in der Kampagne in Szene zu setzen. Doch aufgrund zahlreicher Einschränkungen wurden Models gebeten, die Shootings kurzerhand im eigenen Wohnzimmer durchzuführen. Auch für die Gespräche mit Handelsvertretern war Kreativität und Flexibilität unabdinglich: Die Ergebnisse von Launch Calls und Webcasts bewiesen Potenzial in der digitalen Kommunikation.

Darüber hinaus arbeitete Galderma Strategien zur Unterstützung im Vertrieb und in der Patientenberatung aus, die auf den vorausgegangenen Erfolgen des digitalen Verkehrs zu basieren scheinen. Es handelt sich um ein Konzept zur Optimierung von Telehealth Sessions, welche im Wesentlichen die Bereitstellung von digitalen Informationen und Materialien zum Gegenstand hat.

Interesse an Ästhetik steigt wieder

Zahllose Wochen der Isolation und Einschränkung gestalteten die Bewerbung des Restylane Kysse Lip Fillers als schwierig. Doch gerade an dieser Stelle will die Marke jetzt anknüpfen. Laut Alisa Lask, Manager und Vize-Präsidentin von Galderma US, habe die FDA Pressemitteilung des Lip Fillers doppelt so große mediale Aufmerksamkeit erhalten wie noch kein Produkt zuvor. Den Grund für dieses Phänomen sieht sie in der langen Phase des Verzichts auf ästhetische Behandlungen, sodass die Nachfrage nun größer sei denn je. Sie betonte allerdings auch die Notwendigkeit einer schrittweisen Annäherung, ohne die Sorgen der Patienten aus den Augen zu verlieren. So beweisen auch Praxen verantwortungsbewussten Umgang mit Hygienevorschriften, um die Reintegration von kosmetischen Behandlungen in den Alltag zu erleichtern.

Zukünftig sollen Instagram und Co., sowie digitale Patientenberichte den direkten Kommunikationskanal zum potenziellen Kunden öffnen. Das Produkt soll auf zwanglose, spielerische Art und Weise inszeniert werden.

Das Ergebnis der Problematik, die sich durch die Corona Pandemie ergab, scheint der Kampagne nicht im Geringsten geschadet zu haben. Im Gegenteil – sie wurde auf diese Weise authentischer, so Alisa Lask, und punktete auf menschlicher Ebene. 

Print Friendly, PDF & Email