Sanofi wirbt mit “Dirty Dancing”-Star für Grippe-Impfung

20.09.2021 Kampagnen
< 1 Minute Lesezeit

Mehr Zeit für sich selbst statt krank im Bett: Sanofi Pasteur startet herbstliche Grippe-Impfkampagne mit neuem Fokus – und altbekanntem Star.

Aktiv und sinnvoll vor dem Wochenende – Sanofi Pasteur will den Freitagen einen neuen Drive geben: Der „Flu Shot Friday“ soll das Bewusstsein der US-Bürger für die Impfung gegen Grippe heben. Dazu holte man den US-Berufsverband der Krankenpflegekräfte ANA ins Boot. Als Gesicht der Kampagne konnte die amerikanische Schauspielerin Jennifer Grey gewonnen werden. Grey wurde als „Baby“ Houseman, der Hauptrolle in „Dirty Dancing“, Ende der 1980er Jahre weltbekannt und ist jetzt erfolgreiche Seriendarstellerin.

Positiver Grundton statt düstere Krankheitsfantasien

Sanofi will mit der Kampagne Bewusstsein dafür schaffen, wie viel Freizeit im Krankheitsfall verloren gehe. Dan DiVito von Sanofi Pasteur USA erklärt den Spin der Kampagne: „Wir wissen, dass man mit einem dunklen und krankheitsbetonten Ton in Zeiten wie diesen nicht durchdringt“. Daher zielt der Fernsehspot in eine andere Richtung: Mit einer Impfung könne jeder Mensch einer Erkrankung vorbeugen und damit wertvolle Lebenszeit sichern.

Die weitere Botschaft erläutert Jennifer Grey: „Für mich war geistige und körperliche Gesundheit immer schon sehr wichtig. Der Flu Shot Friday soll uns aber auch daran erinnern, dass wir mit einer Grippe-Impfung nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Liebsten schützen.“ Denn so verhindere man die Weitergabe der Krankheit an Familie und Freunde.

Sich selbst und andere schützen

„Die Grippe-Impfung ist besonders für Menschen mit geschwächtem Immunsystem sehr wichtig, da Grippe zu Krankenhausaufenthalt und Tod führen kann. Gerade in Zeiten, in denen COVID-19 die Gesundheitssysteme zunehmend überfordert, ist es wichtig wie nie zuvor, sich impfen zu lassen“, sagte ANA-Präsident Ernest J. Grant bei der Präsentation der neuen Freitagsaktion. Damit könne jeder einen Schritt in Richtung Entlastung der Gesundheitssysteme tun.

Neben klassischer Fernsehwerbung umfasst die Kampagne auch Aktivitäten in sozialen Medien; auf der dazugehörigen Webseite wird auf die Gefahren von Grippe hingewiesen und wo man sich dagegen impfen kann.

Print Friendly, PDF & Email