Sie haben Post: E-Mail Marketing Trends im Jahr 2019

19.03.2019 How-To
4 Minuten Lesezeit

2018 wurde die E-Mail 40 Jahre alt. Während dieser Zeit wurde die elektronische Post stetig verändert und verbessert.

created by freepik.com

Im Jahr 2019 konzentriert man sich im E-Mail Marketing darauf, persönlicher zu werden. Außerdem wird Qualität wichtiger als Quantität sein und ein weiterer Fokus wird auf Treueprogrammen liegen. Welche weiteren E-Mail Marketing Trends 2019 eine Rolle spielen, erfahren Sie hier.

E-Mail Marketing muss persönlich(er) sein

Der Jahresbeginn ist traditionell eine Zeit, um Vergangenes Revue passieren zu lassen und neue Pläne zu schmieden. Marketer sollten insbesondere ihre E-Mail-Programme überdenken, um mit den aktiven und fordernden Konsumenten mithalten zu können. Es ist fast schon Tradition, dass sich der Fokus in jedem Jahr mehr zu qualitativem Content Marketing verschiebt. Denn auch die Erwartungen der Kunden nehmen in dieser Richtung ständig zu.

Marketing-Verantwortliche müssen neue Technologien und Wege nutzen, um ihre Zielgruppe weiterhin zu erreichen. Die Personalisierung der E-Mail Programme ist einer der wichtigsten Schritte für ein erfolgreiches Marketing 2019. Mit interaktiveren E-Mails können höhere Erträge und eine größere Markentreue erzielt werden.

Damit das E-Mail Marketing persönlicher werden kann, müssen die elektronischen Werbenachrichten stärker auf dem Kundenverhalten basieren. Mithilfe der unzähligen Daten des Browsing-Verhaltens, von vergangenen Käufen sowie aus der E-Mail-Kommunikation können Marketer ihre E-Mails mit wenigen Handgriffen personalisieren.

Das Nutzen dieser Daten wird zunehmend von Verbrauchern akzeptiert, da auch sie die personalisierte Form von Werbung zu schätzen wissen. Das wohlüberlegte Einsetzen von gesammelten Daten führt potenziell zu erfolgreicheren Marketing-Maßnahmen. Wenn das Personalisieren Ihrer Werbebotschaften bisher noch nicht höchste Priorität hat, sollten Sie sich 2019 unbedingt darauf konzentrieren.

Daten, Daten, Daten

Sammeln und Nutzen Sie so viele Daten wie möglich, um Ihren Content qualitativer und persönlicher gestalten zu können. Marketer sollten außerdem ihre aktuelle Content-Auswahl stetig prüfen. Verfolgen Sie die Suchen, Einkäufe und das Klick-Verhalten Ihrer Kunden, um die Themen zu finden, die Ihre Zielgruppe am meisten interessieren.

Dieser Prozess wird voraussichtlich mit der Zeit immer wissenschaftlicher werden, da auch 2019 im Marketing der Trend weiter zur Perfektion geht. AI-Plattformen gewinnen an Bedeutung und viele Prozesse werden automatisiert. Die diversen technologischen Innovationen der letzten Jahre unterstützen Marketer dabei, die Content-Kombinationen zu finden, die die Werbebotschaften besser, schneller und effizienter vermitteln.

Wachstum des durchschnittlichen mobilen Einkaufs

In der Vergangenheit war die durchschnittliche Bestellsumme von mobilen Einkäufen deutlich kleiner als die von Desktop-Käufen. Kunden erledigten ihre großen Einkäufe, zum Beispiel von teuren, großen Artikeln, seltener von „unterwegs“. 2019 wird sich dies verändern. Tatsächlich zeigen bereits die Zahlen aus dem dritten Quartal 2018, dass es im Bereich der mobilen Einkäufe beim durchschnittlichen Bestellwert ein großes Wachstum gab. Dies ist das erste Mal seit langem der Fall. Im dritten Quartal 2018 lagen mobile Einkäufe im Durchschnitt bei 66,40 USD. Dies sind nur rund 20 USD weniger als bei Desktop-Einkäufen (86,20 USD).

In diesem Jahr wird eine Zunahme der Käufe von hochpreisigen Artikeln über Mobilgeräte erwartet, da die Nutzererfahrung ständig verbessert wird. Um diesen Trend für sich nutzen zu können, müssen Marken daran arbeiten, das Vertrauen ihrer Kunden zu gewinnen und zu vergrößern. Hierbei ist das Anbieten von detaillierten Informationen zu den Produkten, mehr Bildern und Videos der beste Weg. Auch auf Testkunden kann man setzen, die unentschlossene potenzielle Käufer durch ihre Bewertungen überzeugen können.

Zunahme von interaktivem Content

2018 hat sich interaktiver Content im E-Mail Marketing bereits bewährt. 2019 wird er mit großer Wahrscheinlichkeit noch öfter genutzt werden. E-Mails, in denen es Spiele, Quizze, Bilder-Karussells oder simple „Klickbarkeit“ gibt, ermöglichen es dem Leser, mit der Marke in Kontakt zu kommen, ohne die E-Mail selbst zu verlassen. Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob der interaktive Content ein Persönlichkeitsquiz oder die Möglichkeit, ein Hotel direkt in der E-Mail zu buchen, ist. Je mehr es Marken ihren Kunden ermöglichen, mit ihnen interaktiv per E-Mail in Kontakt zu treten, desto aktiver und kauffreudiger werden die Kunden dieser Marke gegenüber stehen.

Interaktiver Content in E-Mails kann sowohl Verkaufszahlen verbessern als auch schlicht und einfach informieren oder unterhalten. Lustige Spiele sind eine gute Möglichkeit, Kunden dazu zu bringen, eingegangene E-Mails regelmäßig zu öffnen. Enthalten diese E-Mails zusätzlich die Option, direkt in der Nachricht einen Kauf zu tätigen, wird der Verkaufsprozess deutlich verkürzt. Marken, die auf diese interaktive Strategie setzen, werden 2019 mehr Verkäufe verzeichnen können.

Qualität vor Quantität

Die Zustellbarkeit von E-Mails hat sich zu einem ernsten Problem für Marketer entwickelt. Aufgrund von schlechtem Datenmanagement und erhöhten Standards großer E-Mail-Anbieter wie Gmail, Yahoo und AOL landen Werbemails schnell im Spam-Ordner. So werden sämtliche kreativen Bemühungen nutzlos.

Um mit der elektronischen Werbung jedes Mal im Posteingang zu landen, müssen Marketing-Experten sicherstellen, dass sie relevanten Content an interessierte Abonnenten senden. Nur auf diesem Weg können sie die Einnahmen aus E-Mail Marketing Kampagnen maximieren. Dazu gehört auch, die Gesamtanzahl der versendeten E-Mails zu ignorieren. 2019 geht der Trend im E-Mail Marketing zu Qualität vor Quantität.

Zusätzlich zum Anschreiben bestehender Abonnenten und Kunden konzentrieren sich smarte Marketer darauf, Daten für eine verbesserte digitale Akquise sowie für eine Optimierung ihrer Zielgruppe zu nutzen. Auch beim Akquirieren neuer Abonnenten gilt Qualität vor Quantität.

Verbessern Sie Ihre digitale Akquise, indem Sie die richtigen Arten von Daten sammeln. Diese ermöglichen es Ihnen dann, „Doppelgänger“ Ihrer besten Kunden zu finden. Mit dieser Herangehensweise entstehen Ihnen vermutlich höhere Kosten, die sich aber lohnen, da man so mehr treue Abonnenten erfolgreich an sich binden kann. Deren Wert überwiegt im Laufe der Zeit die etwas höheren Kosten der Erstakquise. Cleverer Akquise = größerer ROI.

Treueprogramme zum Sammeln von Kundendaten

Viele Marketing Experten nutzen bereits Treueprogramme. 2019 werden diese eine noch größere Bedeutung bekommen. Mithilfe von Treueprogrammen können Kundendaten gesammelt und das Kundenverhalten besser nachvollzogen werden. E-Mail Marketing Kampagnen können so für treue Kunden speziell personalisiert und auch neue Kunden mit persönlicher Ansprache angeworben werden.

Wie sehen solche Treueprogramme aus? E-Mail Marketer können das Verhalten ihrer treuesten Kunden, also denen, die auf Treue-E-Mails am häufigsten reagieren, nachvollziehen und ihre Bedürfnisse im Bereich E-Mails besser verstehen. Zu welcher Tageszeit möchten sie die E-Mails erhalten? Nach welcher Art von Produkten suchen sie normaler Weise und welche kaufen sie? Welche Werbung funktioniert mit ihnen am besten?

Nach Beantwortung dieser Fragen sollten Kunden mit einem ähnlichen Verhalten angeschrieben und auf das Treueprogramm aufmerksam gemacht werden. Zusätzlich nutzen bekannte Marken bereits Treuepunkte als einen Anreiz, um mehr Daten von ihren Kunden zu bekommen. Diese Kombination wird zu mehr aktivem Rücklauf auf Werbemails und somit auch zu höheren Einnahmen aus Marketingaktionen führen.

Die wichtigsten E-Mail Marketing Trends 2019 noch einmal kurz zusammengefasst: AI für Personalisierung, interaktiver Content, Qualität vor Quantität, verbesserte Treueprogramme und neue Akquise-Wege. Mit diesen Strategien sollte die nun bald 41 Jahre alte E-Mail auch weiterhin noch lange nicht zum „alten Eisen“ gehören.

Print Friendly, PDF & Email