Social Media: Wie sich Pharma den Selfie-Trend zu Nutze machen kann

16.01.2018 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit
Created by Teksomolika - Freepik.com

Auch in diesem Jahr scheint der Selfie-Trend kein Ende zu finden. Bereits 2017 haben einige Pharma Unternehmen das Selfie-Phänomen in ihren Kampagnen aufgegriffen.

Für 2018 wird erwartet, dass sich weitere Healthcare Unternehmen diesen Trend zu Nutze machen. Und dies aus gutem Grund: Selfies und Social Media Posts gehen Hand in Hand. Kampagnen, in denen Selfies eine Rolle spielen, erreichen so oft in kürzester Zeit eine große Reichweite.

Selfie-Trend und Spenden

Allergan ist einer der Vorreiter in Sachen Selfie-Trend und Aufmerksamkeitskampagnen. Das Unternehmen nutzte die Selbstportraits zunächst, um seine Kampagne zum Thema Augentrockenheit zu pushen. Im Rahmen der Kampagne wurde auf das weit verbreitete Problem trockener Augen aufmerksam gemacht. Außerdem wurden Patienten ermutigt, dieses Thema mit ihren Ärzten zu besprechen.

Während der Oscar Verleihung 2017 warben Melissa Rivers und Bethenny Frankel für Allergans #Eyepowerment Initiative. Für jeden Tweet mit dem Hashtag #Eyepowerment sowie einem Augen-Selfie spendete Allergan 10 US Dollar an Dress for Success. Dress for Success ist eine weltweite Organisation, die Frauen dabei unterstützt, wirtschaftlich unabhängig zu werden.

Für „See America“, Allergans Kampagne zum Thema vermeidbare Blindheit, wurde der Selfie-Trend ebenfalls genutzt. Der „Gilmore Girls“ und „This is Us“ Star Milo Ventimiglia forderte in einem Video dazu auf, Augen-Selfies in den sozialen Medien zu posten. Das Pharma Unternehmen spendete für jedes Bild, das mit dem Hashtag #EYEPIC markiert war, 10 US Dollar an die American Foundation for the Blind. Die Organisation ist amerikaweit tätig und gemeinnützig.

Novartis holte sich ebenfalls prominente Unterstützung und nutzte die Selbstportraits in einer Kampagne. Die aus Desperate Housewifes bekannte Schauspielerin Eva Longoria war Novartis‘ Gesicht für „Kiss This 4 MBC“. Im Rahmen dieser Kampagne forderten Longoria und Novartis dazu auf, etwas gegen metastasenbildenden Brustkrebs zu unternehmen. Jeder, der an „Kiss This 4 MBC“ teilnehmen wollte, postete ein Selfie oder ein Boomerang Image auf seinem Profil in den sozialen Medien. Dieses hatte die Botschaft „metastatic breast cancer Kiss This!“.

Selfies auch für Behandlungserfolge nützlich

Neben Selfies in sozialen Medien haben sich weitere Unternehmen die Selbstportraits auf anderen Wegen zu Nutze gemacht. Cutanea Life Sciences ist ein erfolgreiches Beispiel hierfür. Das Pharmaunternehmen erhöhte mit Hilfe von Selfies die Compliance bei seinem Akneprodukt, Aktipak.

Aktipak ist das erste Produkt von Cutanea Life Sciences auf dem Markt. Mithilfe der Selfies konnte es sich gut gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Zu Cutaneas Produkt gehört eine App, die eine Kamerafunktion für Selfies enthält. Mit der App können die Patienten ihren Behandlungsfortschritt in Bildern festhalten.

Bob Bittermann Jr., Cutanea Brand Manager, sagte in einem Interview: „Die Zielgruppe für uns sind genau die Menschen, die ständig mit ihren Telefonen beschäftigt sind. Teenager und junge Erwachsene sind heutzutage immer auf dem Sprung und sehr technikaffin. Die App bietet einen attraktiven Weg, technikaffinen Patienten dabei zu helfen, ihre Medikamente in der richtigen Dosis und so, wie vom Arzt empfohlen, einzunehmen.“

Es wird sich zeigen, auf welche Art und Weise die Pharma Industrie den Selfie-Trend in der Zukunft noch nutzen wird. Aber eines ist sicher: Mit ständig neuen Technologien wird es immer einfacher, Selbstportraits zu machen und diese zu verbreiten. Vielleicht ersetzen Drohnen bald den Selfie-Stick? Wer weiß.

Print Friendly, PDF & Email