So definieren und identifizieren Sie Ihre Social Media Zielgruppe

13.04.2020 How-To
3 Minuten Lesezeit

Bevor Sie in die Welt von Social Media eintauchen, sollten Sie sich überlegen, wen Sie überhaupt erreichen möchten. Ihre Inhalte müssen passgenau zur Zielgruppe passen. Und diese Social Media Zielgruppe gilt es vorab zu definieren.

Photo by Buro Millennial from Pexels

Zielgruppe in Social Media ähnelt einer Buyer Persona

In der Regel verläuft die Definition einer Zielgruppe in den sozialen Medien ähnlich wie die Erstellung der Buyer Persona für ein Unternehmen. Typische Fragen sind z.B. welche Inhalte für das Publikum relevant sind oder welchen Ton man für die Ansprache verwenden sollte. Es ist ungemein wichtig, die Sprache des Publikums zu sprechen, damit es eher in sozialen Medien mit Ihnen interagiert, Markenloyalität entwickelt und vor allen Dingen auch Ihr Produkt kauft. Ihr Zielpublikum in den sozialen Medien sollte daher sehr spezifisch und detailliert sein.

Klare Zielgruppen ermöglichen effektives Marketing

Letztendlich wird Ihnen eine klar definierte Zielgruppe in den sozialen Medien dabei helfen, Ihr Produkt effektiv zu vermarkten und Prioritäten zu setzen, an wen Sie sich wenden wollen. Um ein Zielpublikum zu finden, ist es hilfreich – gar essentiell – sich auf Forschung und Daten zu stützen. Im Folgenden werden fünf Schritte erläutert, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen sollen.

1. Identifizieren oder erstellen Sie Buyer Personas

Wenn Ihr Unternehmen bereits über Buyer Personas verfügt, können Sie diese als Basis für Ihre Zielgruppe in den sozialen Medien heranziehen. Wenn Sie dies nicht tun, denken Sie darüber nach, wer Ihre aktuellen Kunden sind. Was sind deren Aufgaben? Wie alt sind sie? Was ist ihr Einkommen? Viele demografische Details können Sie in Ihren Analysen finden. Schauen Sie sich Ihre Social Media Zahlen an und verfolgen Sie alle aktuellen Kampagnen. Diese Informationen sollten es Ihnen ermöglichen, auf dem aufzubauen, was Sie bereits über Ihr Publikum wissen. Dann arbeiten Sie diese demografischen Details aus. Beantworten Sie Fragen wie: „Was sind die Pain Points meines Publikums?“ oder „Welche Probleme löst mein Service, mein Produkt oder meine Dienstleistung?

Berücksichtigen Sie außerdem Merkmale wie Kaufkraft, Ausgabeverhalten und ihre Lebensphase. All diese Informationen spielen eine Rolle bei der Art und Weise, wie Kunden in sozialen Medien interagieren und ihr Geld ausgeben. Am Ende haben Sie vielleicht mehr als eine Persona. Wenn Sie zum Beispiel mehr als ein Produkt verkaufen, ist es durchaus sinnvoll, dass Sie verschiedene Personas haben.

2. Wo ist Ihr Publikum am aktivsten?

Sobald Sie wissen, wer Ihr Publikum ist, finden Sie heraus, wo es sich online aufhält. Sie müssen herausfinden, ob Ihre Community überhaupt auf jeder einzelnen Social Media Plattform vertreten ist. Die älteren Generationen haben zum Beispiel ihre Facebooknutzung in den letzten vier Jahren erhöht. Tatsächlich hat sich der Anteil der stummen Generation, die Facebook nutzt, fast verdoppelt.

Twitter hingegen spricht ein jüngeres Publikum an. Tatsächlich sind 38% der Twitter-Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren und 26% der Nutzer sind 30 bis 49 Jahre alt. Instagram spricht auch die jüngere Generation an, wobei 35 % der Nutzer zwischen 25 und 34 Jahren und 30 % zwischen 18 und 24 Jahren sind. Wenn Sie herausfinden, wo sich Ihr Publikum befindet, können Sie herausfinden, auf welche Social Media Plattformen Sie sich konzentrieren sollten.

3. Was macht Ihre Konkurrenz?

Wenn Sie versuchen, Ihr Zielpublikum in den sozialen Medien zu definieren, schauen Sie auf Ihre Konkurrenten. Wen sprechen sie wie an? Sie können dies herausfinden, indem Sie sich ansehen, wer auf ihre Beiträge antwortet und sich mit ihnen auseinandersetzt. Achten Sie auch darauf, in welchen sozialen Netzwerken sie aktiv sind, wer ihre Top-Follower sind, wie hoch ihr Engagement ist und welche Hashtags sie verwenden. Außerdem können Sie nach Keywords suchen, die Sie in Social Media Apps verwenden, und sehen, welche Konkurrenten auftauchen.

4. Was sagen Ihre Kunden?

Obwohl Ihnen eine Menge Statistiken zur Verfügung stehen, ist es immer auch eine gute Idee, mit Ihren aktuellen Kunden zu sprechen. Umfragen helfen Ihnen, herauszufinden, wer Ihre echten Kunden sind und welche sozialen Netzwerke sie bevorzugen. Sie können fragen, welche Art von Inhalten sie konsumieren, welche sozialen Medien sie mögen oder wem sie folgen.

5. Facebook-Gruppen

Wenn Ihre Zielgruppe hauptsächlich Facebook verwendet, ist es eine gute Idee, sie in Facebook-Gruppen zu finden. Facebook-Gruppen werden unter den Nutzern sozialer Medien immer beliebter und sind ein guter Ort, um mehr über Ihr Publikum zu erfahren. Was posten sie? Welchen Tonfall verwenden sie? Sie können nicht nur mehr darüber erfahren, wie Sie mit Ihrem Publikum kommunizieren, sondern dies auch als Gelegenheit nutzen, Ihre eigene Community zu etablieren.

Kampagnen auf die jeweiligen Social Media Zielgruppen fokussieren

Die Entwicklung Ihres Zielpublikums in den sozialen Medien ist ein wichtiger Schritt bei der Erstellung erfolgreicher Marketingkampagnen. Außerdem können Sie Ihre Bemühungen auf die richtigen Social Media Plattformen und Beiträge konzentrieren. Soziale Medien sind ein wichtiger Ort, um mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten und mehr über sie zu erfahren.

Print Friendly, PDF & Email