This is why we science: Bayers erste Corporate Brand-Kampagne in den USA

07.01.2020 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Mit seiner ersten großen Corporate Brand-Kampagne in den USA versucht der Pharmariese Bayer seine eigene Marke menschlicher machen. Hilfe hat man sich dafür von der amerikanischen Werbeagentur Campbell Ewald geholt, die bereits erfolgreich mit dem US Postal Service, der US Navy und Chevrolet zusammengearbeitet hat.

Screenshot: Video - Bayer "This is why we science"

Mit „This is why we science“ soll das Markenbild von Bayer und sowie das Image positiv nach außen getragen werden.

Mehr als nur eine Kopfschmerztablette

Wenn die Rede von Bayer ist, denken die meisten Menschen wohl sofort an „Aspirin“. Doch während dies zwar eine sehr wichtiges Produkt im Portfolio des Pharmagiganten darstellt, möchte man das Unternehmen nun auch darüber hinaus bekanntmachen. Bayer versucht, mit Hilfe seiner neuen Corporate Brand-Kampagne „This is why we science“ der Welt seine gesamte Bandbreite und Tiefe zu präsentieren – von Produkten über den Verbraucher bis hin zu landwirtschaftlichen Innovationen.

„This is why we science“ steht für Menschlichkeit

„This is Why We Science“ soll Bayer dabei helfen, innerhalb der amerikanischen Bevölkerung ein Bewusstsein für seine Mission als Unternehmen zur Förderung von Gesundheit und Menschlichkeit zu erzeugen. Es ist die erste große Corporate Brand-Kampagne von Bayer in den USA in seiner 155-jährigen Geschichte. „Es ist für uns an der Zeit, mitzuteilen, wer wir sind und warum wir tun, was wir jeden Tag tun, um unseren Beitrag zu einem besseren Leben für Millionen von Amerikanern zu leisten. ‚This is why we science‘ ermöglicht es uns, unsere Geschichte emotional und überzeugend zu erzählen“, so Heiko Schipper, Präsident von Bayer Consumer Health und Mitglied des Vorstands des Unternehmens.

Dem Unternehmen ein Gesicht geben

Einem Pharmaunternehmen, welches seit über einhundert Jahren ein eher gesichtsloses Dasein fristet, nun ein Gesicht zu geben, stellt dabei keine einfache Aufgabe dar. Jedoch ist es Bayer unter Mithilfe der Werbeagentur Campbell Ewald gelungen, dank einer bildstarken Kampagne, Emotionen und Menschlichkeit mit dem Unternehmen zu verknüpfen. „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Bayer, um ihre Geschichte auf nationaler Ebene zu erzählen und die Auswirkungen ihrer Arbeit zu zeigen“, Jo Shoesmith, Chief Creative Officer von Campbell Ewald.

Bayer möchte seinen landwirtschaftlichen Zweig bekanntmachen

Der Fokus liegt dabei jedoch nicht ausschließlich auf dem pharmazeutischen Sektor. In zwei Filmen, die Teil der Kampagne sind, legt Bayer ebenfalls großen Wert auf die Erwähnung seiner landwirtschaftlichen Bemühungen. Die Filme erzählen von den Tücken, die das Leben in vielerlei Hinsicht beeinflussen. Sei es der Fakt, dass Menschen durch zunehmendes Alter oder Krankheiten eingeschränkt werden oder Landwirte durch veränderte Umweltbedingungen alternative Lösungen finden müssen. Bayer sieht seinen Antrieb für die Forschung in der Verantwortung gegenüber den Menschen, innovative Möglichkeiten zu erforschen, um ihnen allen ein glückliches und zufriedenstellendes Leben zu ermöglichen.

Vertrauen in die Wissenschaft in den USA sehr groß

In der Kampagne nutzt das Unternehmen den Wissenschaftsbegriff als Zentrum seiner Botschaft, um zu verdeutlichen, wie stark das Vertrauen der überwiegenden Mehrheit der Amerikaner in die Bereiche Wissenschaft und Technologie noch immer ist, um Probleme wie den Klimawandel oder den Hunger zu lösen. Tatsächlich glauben laut einer Studie des Pew Research Center etwa 87 % der Amerikaner daran, dass Wissenschaft und Technologie einen „sehr positiven oder etwas positiven“ Einfluss auf die Lösung der Probleme der Nation haben werden.

Print Friendly, PDF & Email