Best of: Die Top 5 Erfolgskampagnen 2019

27.07.2019 Kampagnen
5 Minuten Lesezeit

Um die Aufmerksamkeit von Betroffenen für neue Behandlungsmethoden und andere innovative Gesundheitsthemen zu wecken, machen sich Pharmaunternehmen häufig unterschiedliche Kampagnen zunutze, die dann über verschiedene Kanäle an die Zielgruppe übermittelt werden. Manche Kampagnen tun sich dabei besonders hervor. Diese 5 Erfolgskampagnen sind uns in der Redaktion besonders in Erinnerung geblieben.

„Oh, oh, oh, Ozempic“ – ein Ohrwurm der Diabetes heilt

Im August 2018 startete Novo Nordisk seine TV-Kampagne für sein Arzneimittel Ozempic, ein Medikament gegen Typ II Diabetes. Der dänische Pharmariese bediente sich dafür eines musikalischen Hits aus den 1970er Jahren und schrieb kurzerhand den ohrwurmtauglichen Refrain von „Oh, oh, oh, it‘s magic“ zu „Oh, oh, oh, Ozempic“ um. In seiner ersten DTC-Kampagne zielte Novo Nordisk darauf ab, den Namen seines Produkts in das Bewusstsein der Rezipienten zu bringen. Bereits Ende 2017 wurde das Medikament in den USA zugelassen.

Ozempic verringert den HbA1c-Wert der Patienten deutlich und führt zu einer Gewichtsreduktion, im Schnitt bis zu über 5kg pro Person. Gleichzeitig birgt das Mittel laut des Studienprogramms SUSTAIN kein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Im November 2018 wurde das Medikament dann auch im europäischen Raum zugelassen und wird seitdem per Injektionspen einmal pro Woche injiziert. Parallel wurde bei Novo Nordisk aber nach einer Alternative in Tablettenform geforscht, deren Zulassung man nun im April dieses Jahres beantragt hat. Diese soll bei gleicher Wirkung täglich oral eingenommen werden. Dank seiner Eigenschaften wurde Ozempic ein erhöhtes Verkaufspotenzial prognostiziert, weshalb Novo Nordisk den Schritt zu einer DTC-Kampagne gewagt hat.

„Mit dieser Kampagne wollen wir Patienten zeigen, dass es noch andere Behandlungsoptionen gibt. Wenn sie bisher nicht erfolgreich waren, kann Ozempic eine Option für ihren Behandlungsplan sein, mit der sie ihre HbA1c-Ziele erreichen können.“Jenn Harrington, Associate Brand Director of Patient Marketing bei Novo Nordisk.

„Herzkasperl“ und „Zuckerpuppe“ laden Experten zum Talk im Merck Cast

Merck Cast - der Gesundheitspodcast

Einen anderen Weg schlug Merck 2019 mit seinem Merck Cast ein. Dieser Gesundheitspodcast, der von den beiden Figuren „Herzkasperl“ und „Zuckerpuppe“ gehostet wird, geht auf die digitalen Trends unserer Zeit ein. Dass sich Menschen aller Altersgruppen zunehmend online über Gesundheitsthemen informieren ist längst kein Geheimnis mehr. Sie suchen Abhilfe z.B. in Blogs, auf Webseiten oder Sozialen Medien. Mit seinem Podcast hat Merck die Zeichen der Zeit erkannt und springt auf den digitalen Zug auf.

„Die Überlegung hinter dem Podcast war, einen Channel zu öffnen, der in der Pharmabranche bisher wenig Beachtung gefunden hat, aber in der digitalen Welt aufstrebend ist“, sagt Nina Lauer, Brand Manager General Medicine & Specialties bei Merck.

Der Merck Podcast kann über verschiedene Anbieter wie iTunes, Google Podcast, Soundcloud oder die Webseite www.merck-cast.at gehört werden und richtet sich sowohl an Ärzte als auch an Laien mit dem Ziel, eine Awareness bei der Bevölkerung zu erzeugen.

Vier thematische Schwerpunkte haben sich seit dem Launch bereits etabliert:

  • CED – chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Kardiologie
  • Diabetologie
  • Allgemeine Gesundheitsthemen

Die beiden Hosts sowie der eigens kreierte Jingle, der als Intro für jede neue Folge dient, wurden in Kooperation mit der Digitalagentur hello mint entwickelt. Durch das ansprechende Design wird ein hoher Wiedererkennungswert garantiert.

Philips gibt dem Chor der Atemlosen seine Stimme wieder

Auf das klassische Hilfsmittel Emotion griff der holländische Konzern Philips im Jahr 2016 zurück und wurde für seine Kampagne Breathless Choir – der Chor der Atemlosen mit dem Cannes Lion ausgezeichnet. Die Kampagne sollte auf Erkrankungen der Atemwege aufmerksam machen und stellte in einem emotionalen Kurzfilm die Schicksale von Patienten mit Atembeschwerden vor.

Erkrankungen der Atemwege führen nicht nur zu Atembeschwerden, sondern können auch Hindernisse darstellen, die zum Beispiel das Singen unmöglich machen. Mit seiner Kampagne liefert Philips innovative Übungen und Atemtechniken, die dabei helfen, wieder zu singen und so Lebensfreude und Energie in das Leben der Betroffenen zurückbringen können. Dank dieser Techniken erlangte der Chor der Atemlosen seine Stimme wieder. Eindrucksvoll dargestellt durch Aufnahmen eines Konzerts im New Yorker Apollo Theater. Nebenbei ist Gesang ein perfektes Training für die Lungen und kann so die Kapazität der Lungen wieder erhöhen.

Innovative Lösungen wie ein Medikamentenzerstäuber, vernetzte Devices zur Überwachung von Patienten oder mobile Sauerstoffgeräte wie das SimplyGo bilden eine Reaktion auf die steigende Anzahl von betroffenen Menschen mit Atemschwierigkeiten, insbesondere COPD. Aber auch andere Krankheiten wie Mukoviszidose, Asthma oder eine verringerte Lungenkapazität werden durch die Kampagne fokussiert.
Philips beantwortet mit seiner Kampagne zudem die Frage, wie es wäre, wenn Atemprobleme die Menschen nicht vom Leben fernhalten würden. Mit seinen Lösungen gibt der Konzern Patienten mit Atemproblemen ein Stück ihrer Freiheit wieder zurück.

Eine Rebellion gegen den Hautkrebs

Rebel against skincancer

Zwei weitere erfolgreiche Kampagnen der letzten Jahre richten den Fokus auf eine Krankheitsform, die zwar fest in der Gesellschaft verankert zu sein scheint, jedoch vor allem bei jüngeren Menschen nicht sehr stark in Fokus liegt. Auch sind die Möglichkeiten der Behandlungen nicht allen Betroffenen bekannt.

So präsentiert das Pharmaunternehmen Novartis in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Verein Spot the Dot, einem Verein, der ein Bewusstsein für Melanome und andere Arten von Hautkrebs schaffen möchte, die Kampagne Rebel Against Skincancer. Diese ist explizit an Millenials gerichtet, unter denen nur sehr wenig Wissen über diese Themen verbreitet sind. Hierfür begleiteten mehrere Filmteams „junge Rebellen“, Identifikationsfiguren für Millenials, die auf kreative Weise das Thema Hautkrebs in den Vordergrund rücken, da eine frühzeitige Diagnose häufig Leben retten kann.

Neue Möglichkeiten dank individueller Behandlung

Ein ähnliches Thema verfolgt Bayers Test Your Cancer-Kampagne. Hierbei geht es um die genomische Untersuchung von Tumoren, bei der nicht nur eine Lokalisation der Tumore erfolgt, sondern zusätzliche Informationen zum Tumor geliefert werden können. So kann man beispielsweise analysieren, was ihn zum wachsen antreibt, welche genetischen Veränderungen er aufweist und wie er sich generell verhält. Auch aussichtslose Situationen können so dramatische, lebensrettende Wendungen erfahren. Ziel von genomischen Tests ist es, das große Ganze zu verstehen und den Krebs, der bei jedem Patienten unterschiedlich agiert, besser kennenzulernen. Mittels individueller Behandlungen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten können bessere Ergebnisse erzielt werden.

Die Kampagne stellt Patienten mit Krebs in den Vordergrund und lässt sie darüber berichten, wie genomische Krebstests ihnen geholfen haben. Bayer fördert diesen pädagogischen Ansatz bereits von Beginn an und hat hierfür in seiner Kampagne eine Reihe von Lehrmaterialien zur Verfügung gestellt, darunter eine Broschüre, ein Leitfaden für Patienten und Ärzte, ein Factsheet, das beschreibt, was während eines genomischen Krebstests passiert sowie eine Infografik, die den Unterschied zwischen genomischen Krebstests und Gentests erklärt.

Print Friendly, PDF & Email