Trends in der digitalen medizinischen Kommunikation 2021

20.01.2021 Trends
2 Minuten Lesezeit

Die Kommunikation über digitale Angebote ist heute unverzichtbar geworden und auch in der Pharmabranche ein wichtiges Werkzeug, um Patienten und Akteure im Bereich Healthcare anzusprechen und zu informieren. Die digitale Kommunikation ist flexibel und wandelbar und ständig in Weiterentwicklung und Diversifizierung begriffen. Welche Trends zeichnen sich aktuell im Bereich der digitalen Pharma-Kommunikationsarbeit ab?

Bei medizinischer Außenkommunikation gelten ähnliche Bedingungen wie bei anderen Bereichen der PR-Arbeit. Um Reichweite und Aufmerksamkeit zu erreichen, müssen Inhalte ansprechend, gut platziert und leicht verfügbar sein. Dazu muss man sich die Frage stellen, welche Form und Strategie die Nutzer am besten erreicht. Nutzer konsumieren digitale Medien heutzutage immer mehr über mobile Endgeräte und zu etwa 50% in Form von Videos. Diese beiden Beobachtungen deuten darauf hin, dass Informationen zunehmend schnell konsumiert werden, welche die Aufmerksamkeit direkt zu Beginn fesseln und Themen in kurzer Zeit effektiv und prägnant präsentieren müssen. Zur Effektivität zählt auch die Bereitstellung von personalisiertem Content, der die Bedürfnisse des Konsumenten optimal anspricht. Die packende Darstellung verlangt neue Ideen bei Grafiken und Layout, die von den gewohnten Weblayouts abweichen, doch um den Leser oder Zuschauer nicht zu überfordern, sollten die neuen Elemente nach und nach mit bekannten Formaten gemischt werden.

Wir haben Ziele identifiziert, die Ihre digitale Kommunikation in eine effiziente Richtung lenken und den aktuellen Trends im Bereich digitaler medizinischer Kommunikation Rechnung tragen.

Finden Sie Ihren Fokus

Am liebsten möchte jedes Unternehmen so viele Interessenten ansprechen wie möglich, doch muss die Kommunikation nach außen sich auf die wichtigsten Rezipienten konzentrieren, um sich nicht zu zerstreuen. Hier bietet die Individualisierung über Konfigurationstools gute Möglichkeiten, dennoch eine vielfältige Auswahl anzubieten. Eine strategische Aufteilung der Ressourcen kann beispielsweise gewählt werden zwischen Konsumenten, die schnelle und präzise Lösungen suchen, und solchen, die gegebenenfalls als neue Zielgruppe erschlossen werden sollen.

Nutzen Sie die Chancen von Big Data

Big Data ist in den letzten Jahren in aller Munde und ein essentieller Katalysator auf dem Weg Ihrer Botschaft zu deren entsprechender Zielgruppe. Künstliche Intelligenz (KI) hat die Möglichkeiten von traditionellen Algorithmen immens erweitert und ermöglicht, aus großen erfassten Datenmengen spezifischen und stark nachgefragten Inhalt herauszufiltern. Zudem kann Sie Nutzern personalisierte Empfehlungen zur Verfügung stellen, den Suchprozess verfeinern und so das Nutzererlebnis optimieren. Nicht zuletzt hilft die Analyse von Big Data, die Empfänger mit hohem Einfluss auf andere Konsumenten und Akteure zu ermitteln und zu adressieren.

E-Learning und mehr

In allen Branchen entwickeln sich die Technologien zum verbesserten digitalen Lernen, welches Zeiteffizienz, individualisierte Inhalte und leicht verständliche flexible Einheiten verspricht. Produkte werden in vielen Formaten entwickelt, zum Beispiel können Videoformate auf Social-Media-Plattformen und Ansätze Gamification Vielfalt in die digitale Kommunikation bringen und Zugangshürden senken.

Für Ärzte ist der Bereich der digitalen Fortbildung besonders interessant. In der aktuellen Situation punktet man als Pharmafirma vor allem mit qualitativ hochwertigen und DFP- bzw. CME-zertifizierten Angeboten. Lesen Sie hier, worauf es bei der Planung und Umsetzung eines Webinars für Ärzte ankommt.

Künftige Innovationen anpeilen

Da Entwicklung und Implementierung einer neuen Plattform stets Zeit und teils hohe Investitionen in Anspruch nehmen, sollten Trends am besten frühzeitig erkannt und ihre Bedeutung beurteilt werden. Hier zählen Technologien, die im Alltag bereits Anwendung finden, aber in der Pharma-Kommunikation noch nicht angekommen sind. Chancen auf Innovation bestehen also bei der Sprachsteuerung und der virtuellen Realität. Hier kann die digitale medizinische Kommunikation noch viel von der Unterhaltungsindustrie lernen und bald ebenso mit Innovationen vorneweggehen.

Print Friendly, PDF & Email