TV-Star Dr. Travis Stork in neuer BI & Lilly-Kampagne

12.01.2017 Kampagnen
3 Minuten Lesezeit
(c) youtube.com/BoehringerUS

Wie ein richtiger Mediziner zum TV-Star werden kann, hat nicht nur Dr. Johannes Wimmer in Deutschland bewiesen. Auch der US-amerikanische Notarzt Dr. Travis Stork hat es zu großer Bekanntheit außerhalb des Krankenhauses gebracht. Zuletzt machte er mit der Kampagne „For Your Sweetheart“, die in Kooperation zwischen Boehringer Ingelheim und Eli Lilly entstanden ist, Schlagzeilen.

Travis Stork – Der Bachelor-Star ist ein echter Arzt

Travis Lane Stork wurde 2012, in der achten Staffel von „The Bachelor“, amerikaweit bekannt. Zu dieser Zeit war Stork als Assistenzarzt in Nashville tätig. Der heutige TV-Star hat nämlich Medizin studiert und ist im wirklichen Leben Notarzt.

Auch wenn seine Beziehung, die aus dem „Bachelor“-Finale hervorging, nur für eine sehr kurze Zeit hielt und seine Ehe mit Dr. Charlotte Brown inzwischen bereits wieder geschieden ist, Travis Stork ist beim amerikanischen Fernsehpublikum sehr beliebt. Aktuell kann man Stork als Moderator der Show „The Doctors“ im Fernsehen sehen. „The Doctors“ ist eine Talkshow, in der Ärzte aus verschiedenen Fachbereichen gesundheitliche Fragen diskutieren und zu Problemen aus dem Publikum Stellung nehmen. 2010 gewann die Sendung den Daytime Emmy Award for Outstanding Talk Show Informative.

„,For Your Sweetheart“ – TV-Star, Diabetes und Herzkrankheiten

Viele Herzkrankheiten gehen Hand in Hand mit Diabetes einher. Viel zu viele Menschen wissen allerdings nichts von dieser gefährlichen Kombination. „For Your Sweetheart“, die neueste Kampagne aus dem Hause Boehringer Ingelheim und Eli Lilly, will mehr Aufmerksamkeit für dieses Thema erzeugen.

Nach aktuellen Studien gibt es ein deutlich erhöhtes Risiko für Typ II Diabetiker, an Herzkrankheiten zu erkranken. Eine Umfrage der beiden Pharmaunternehmen beinhaltete alarmierende Ergebnisse: Etwa 75 Prozent aller Amerikaner und gut zwei Drittel der Typ II Diabetiker wissen nicht, dass Herzkrankheiten in Zusammenhang mit Typ II Diabetes die häufigste Todesursache sind. Außerdem war über der Hälfte der Typ II Diabetiker nicht bekannt, dass sie überhaupt ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten haben.

In einem TV-Spot erklärt Travis Stork den Zusammenhang zwischen Diabetes und Herzkrankheiten. Auf der Webseite der Kampagne können Interessierte ein kurzes Quiz beantworten und so herausfinden, ob sie ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten haben. Die Pharmaunternehmen fordern außerdem dazu auf, mit Ärzten mehr über den Zusammenhang zwischen Diabetes und Herzkrankheiten zu sprechen. Stork liegt laut eigener Aussage selbst viel an der Aufklärungs-Kampagne für Diabetiker, da auch sein Großvater Typ II Diabetiker war.

https://www.youtube.com/watch?v=Z-FZqvi3bY0

Zusammenarbeit von Boehringer Ingelheim und Lilly seit 2011

Bereits seit 2011 arbeiten Boehringer Ingelheim und Eli Lilly zusammen an der Entwicklung von Diabetes-Medikamenten. Erfolgreichstes Produkt aus dieser Kooperation ist Jardiance, ein SGLT2 Medikament. 2015 machte das Arzneimittel Schlagzeilen, da es nachweislich als erstes Medikament gegen Diabetes auch die Herzgesundheit von Typ II Diabetikern verbessern konnte.

Die beiden Pharmaunternehmen hoffen derzeit auf ein Update des FDA Labels. So könnte das Medikament auch mit einer geringeren Anzahl von Todesfällen aufgrund von Herzkrankheiten beworben werden.

„,For Your Sweetheart“ ist klassisches Content-Marketing

In der Kampagne von Boehringer Ingelheim und Eli Lilly wird kein Produkt direkt beworben. Es geht vielmehr um klassisches Content-Marketing. Patienten, Angehörigen und medizinischem Personal sollen möglichst umfangreiche, wertvolle Informationen zur Verfügung gestellt werden. Außerdem soll die Aufmerksamkeit für den Zusammenhang zwischen Herzkrankheiten und Typ II Diabetes gesteigert werden.

In einem Statement sagte Paul Fonteyne, Präsident und CEO von Boehringer Ingelheim Pharmaceuticals: Je eher Diabetiker das Risiko verstehen, desto eher beschäftigen sie sich aktiv mit ihrer Krankheit und deren möglichen Folgen. Die Chance für typische Folgen wie Herzkrankheiten, Schlaganfälle und sogar der Tod lässt sich so stark verringern.

Auch Mike Mason, Vizepräsident von Lilly Diabetes in den USA, wies auf den Zusammenhang von Diabetes und Herzkrankheiten hin. Diabetiker haben ein 2 bis 4 Mal größeres Risiko, an Herzkrankheiten zu erkranken als Nicht-Diabetiker. Die Öffentlichkeit über dieses wichtige Gesundheitsrisiko zu informieren liege in der Verantwortung des Pharmaunternehmens, so Mason. Es gehöre einfach dazu, wenn man Menschen mit Typ II Diabetes die bestmögliche Versorgung und Behandlung bieten möchte.

Print Friendly, PDF & Email