Vicks‘ Kampagne gegen Stigmatisierung von Kindern mit HIV

27.03.2019 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Im asiatisch-pazifischen Raum sorgt die Kampagne „Touch of Care“ von Vicks (im deutschsprachigen Raum unter „Wick“ bekannt) für Aufruhr. Das Unternehmen greift Themen auf, die oftmals als Tabu gelten und unter den Teppich gekehrt werden.

Screenshot Video: VICKS - Just A Boy #TouchOfCare

Bereits in den vergangenen Jahren nutzte Vicks seine Kampagnen als Denk- und Diskussionsanstoß. 2017 erzählte die Marke die wahre Geschichte einer Transgender-Mutter und ihrer adoptierten Tochter. Im letzten Jahr ging es um ein adoptiertes Kind mit einer seltenen Hautkrankheit.

„Just a Boy“ – Geschichte eines Kindes mit HIV

Anfang März veröffentlichte Vicks zusammen mit Publicis Singapore ein 4-minütiges Video. Darin wird die Geschichte eines jungen Filipino erzählt. Er wurde mit HIV geboren und wuchs bei einer Freundin der Familie mit dem Namen „Agnes“ auf. Diese emotionale Geschichte soll dabei helfen, die Stereotypen und Stigmata, die noch heute rund um die HIV-Erkrankung bei Kindern existierten, zu widerlegen.

„Der Ursprung der Marke Vicks liegt im Pflegebereich. Mit unserer #TouchOfCare Kampagne wollen wir Geschichten erzählen, in denen Menschen das Leben von anderen durch ihre große Unterstützung verändert haben. Die Geschichte von ‚Agnes‘ ist so eine Geschichte, die einfach nur erzählt werden musste“, sagte Akhilesh Negi, P&G Brand Director, Healthcare APAC.

Just a Boy“ beginnt mit einer Szene, in der Agnes ein Baby gegeben wird. Agnes ist eine Freundin der Mutter des Kindes, die an HIV verstorben ist. Durch einen Besuch im Krankenhaus findet sie heraus, dass der Junge HIV-krank ist. Von diesem Moment an entscheidet sie sich aus ganzem Herzen dafür, das Kind nicht nur großzuziehen und zu schützen, sondern auch ihm ein so normal wie mögliches Leben zu bieten. Nach einiger Zeit bekommt Agnes gute Nachrichten: Das Virus ist dormant im Körper des Jungen und er kann nun ein Leben wie jedes andere Kind führen.

„Er hat es sich nicht ausgesucht, mit HIV geboren zu werden“, sagt sie in dem Film. „Aber ich mag es zu denken, dass was auch immer in seinem Blut sein mag, jederzeit durch meine Liebe für ihn überwogen wird.“

Wahre Geschichte mit Potenzial

Auch wenn „Just a Boy“ etwas tiefgründiger sein könnte, haben es die Marke und die Werbeagentur geschafft, die Balance zwischen dem Erzählen einer wahren Geschichte und dem Ansprechen von Klischees und Vorurteilen zu halten.

„Obwohl Marken die Macht haben, Unterhaltungen zu dominieren und Kultur zu beeinflussen, sind es ganz normale Menschen in ihrem Alltag, die diese Marken eigentlich dazu inspirieren, relevante Inhalte unserer Werbung zu reflektieren“, sagte Ajay Vikram, Publicis Singapore Chief Creative Officer for Global Clients.

„Diese außergewöhnliche Fähigkeit einer Person, sämtliche vorstellbare Grenzen zu überwinden, um mit einer anderen Person mitzufühlen und sich um diese zu kümmern, wird weiterhin die Inspiration für Vicks‘ „Touch of Care“-Kampagne in vielen Ländern bleiben. Ihre Leistungen zu feiern, ihre Geschichten zu verbreiten und unsere Alltagshelden und -heldinnen zu unterstützen, ist eine Ehre für unsere Marke.“

Die „Touch of Care“-Kampagne ist Teil des Projekts Red Ribbon, was zur World Health Organisation und UNAIDS gehört, sowie zum „Duyan Project“. Im Rahmen dieses Projektes werden HIV-kranke Kinder auf den Philippinen unterstützt.

Print Friendly, PDF & Email