Serena Williams: Neues Werbegesicht für AbbVie

28.09.2020 Kampagnen
2 Minuten Lesezeit

Das Pharmaunternehmen AbbVie ernannte kürzlich den Tennisstar Serena Williams zu der neuen Sprecherin für das hauseigene Migränemedikament Ubrelvy (Ubrogepant). Mit diesem taktischen Werbeschachzug mischt sich das Unternehmen in eine schmutzige Marketingschlacht um die Vorherrschaft auf dem Antimigränemarkt in den USA ein.

Warum die Profitennisspielerin das passende Gesicht für das Migränemedikament in den USA ist und wie die Kooperation zustande kam, erfahren Sie in diesem Artikel.

Werbekrieg um die Vorherrschaft bei den Migränemedikamenten

Bei der Vermarktung der eigenen Migränemedikamente scheuen die Pharmaunternehmen keine Kosten und Mühen. Immer wieder werben die Unternehmen in aufwändigen Kampagnen, aber auch oft mit berühmten Persönlichkeiten um ihre Stellung auf dem Markt zu verbessern.

Erst kürzlich machte der direkte Konkurrent der Firma AbbVie Biohaven Khloe Kardashian zu einer Wortführerin. Daher kam es für AbbVie gerade recht, dass Tennisstar Serena Williams sich, aufgrund ihrer positiven Erfahrungen mit Ubrelvy (Ubrogepant), dazu bereit erklärte die Sprecherin für das Medikament zu werden.

Ursprung der Zusammenarbeit

Tennisberühmtheit Serena Williams kämpft privat schon seit Jahren mit Migräneattacken. Die Migräne hindert Sie daran als Mutter und Sportlerin bestmöglich zu performen. Laut eigenen Aussagen hilft ihr das Medikament dabei akute Migräneattacken zu stoppen. Sie machte positive Erfahrungen mit Ubrelvy (Ubrogepant) und erklärte sich einverstanden, öffentlich darüber zu reden.

Erwartungen an die Kooperation

Serena Williams wird als Profisportlerin und Familienmanagerin von dem Pharmakonzern als perfekte Kandidatin für diese Art von Öffentlichkeitsarbeit angesehen. Man hofft, dass sich die Konsumenten mit dem prominenten Vertreter der Marke identifizieren können und so eine Präferenz für das eigene Produkt entsteht.

Ziel der Zusammenarbeit ist es also, Sympathie bei den Konsumenten gegenüber dem Medikament herzustellen.

Um den Einfluss der prominenten Fürsprecherin längerfristig auszunutzen werden anschließend anknüpfende Werbeinhalte veröffentlicht.  Im Anschluss an die Kooperation mit Williams sollen in TV-Werbespots des Unternehmens Personen gezeigt werden, die im Alltag mit ihrer Migräne umgehen.

Umfang der Kooperation

Neben der Funktion als Sprecherin für das Medikament, tauchte die Profisportlerin auch in Printanzeigen und den digitalen Marketingkampagnen der Firma auf. Mit dem bekannten Gesicht der Tennisspielerin versucht die Firma so viel Aufmerksamkeit zu generieren, wie eben möglich.

Lohnt sich die Prominente Unterstützung?

Die Zusammenarbeit mit der Profisportlerin Serena Williams in der Vermarktung des Migränemedikaments Ubrelvy (Ubrogepant) ist für den Konzern AbbVie von großem Nutzen. Die Aufmerksamkeit, die dem Medikament durch diesen PR-Schachzug zuteil geworden ist, kann man auf anderen Wegen selten so schnell generieren.

Print Friendly, PDF & Email